College-Trainer wegen Cyberstalking angeklagt

Cyber Security News

Die Polizei in Chicago hat einen ehemaligen Leichtathletik-Trainer verhaftet, weil er angeblich unter Vorspiegelung falscher Tatsachen sexuell eindeutige Bilder von weiblichen Athleten angefordert hat.

Der in Chicago lebende Steve Waithe wurde am 7. April verhaftet und mit einem Anklagepunkt des Drahtbetrugs und einem Anklagepunkt des Cyberstalkings angeklagt.

Waithe besuchte die Loch Raven High School, wo er der Maryland State Champion im Dreisprung war. Von 2014-15 konkurrierte der 28-Jährige im Leichtathletik-Team von Penn State.

Es folgten Coaching-Positionen am Illinois Institute of Technology und der University of Tennessee, und im Oktober 2018 begann Waithe mit Athleten an der Northeastern University zu arbeiten. Waithe wurde jedoch im Februar 2019 nach einer Untersuchung über “unangemessenes Verhalten gegenüber weiblichen Studenten-Athleten” gefeuert.

Laut dem Justizministerium “wird behauptet, dass Waithe während dieser Zeit häufig darum gebeten hat, die Handys der Athletinnen unter dem Vorwand zu verwenden, ihre Form beim Training und bei Treffen zu filmen. Zeitweise wurde er dabei beobachtet, wie er durch die Handys ‘scrollte’.”

Im September 2019 nahm Waithe eine neue Trainerposition an der Concordia University Chicago an, die nach Angaben der Associated Press weniger als vier Monate dauerte.

Es wird behauptet, dass Waithe im Februar 2020 begann, soziale Medien zu nutzen, um weibliche Leichtathleten der Northeastern University zu kontaktieren. Nachdem er den Frauen gesagt hatte, dass er kompromittierende Fotos von ihnen online entdeckt hatte, bot Waithe angeblich an, dabei zu helfen, die Bilder aus dem Internet zu entfernen.

Die Opfer wurden angeblich dazu verleitet, Waithe Nackt- oder Halbnacktfotos zu schicken, damit er “umgekehrte Bildsuchen” durchführen konnte.

Um seine Identität online zu verschleiern, verwendete Waithe angeblich verschiedene Pseudonyme, einschließlich Variationen des Ausdrucks “Privacy Protector”, “Katie Janovich” und “Anon”.

Waithe wird außerdem vorgeworfen, sich als weiblicher Forscher ausgegeben zu haben, um weibliche Athleten per E-Mail anzuschreiben und sie zu Zwecken der “Athletenforschung” oder “Körperentwicklungsstudie” um Fotos von sich nackt oder in Badekleidung zu bitten.

Laut Gerichtsdokumenten haben die Ermittler mehr als 10 Opfer des gefälschten Forschungsschemas identifiziert und über 300 zugehörige Nackt- und Halbnacktbilder der Opfer in den E-Mail-Konten von Waithe gefunden.

Es wird weiterhin behauptet, dass Waithe mindestens vom 21. Juni 2020 bis zum 3. Oktober 2020 soziale Medien nutzte, um mindestens eine weibliche Northeastern-Studentin zu cyberstalken und sich in ihr Snapchat-Konto hackte.

Einige Teile dieses Artikels stammen aus:
www.infosecurity-magazine.com