Vereinfachen, dann Leichtigkeit hinzufügen – Konsolidierung der Technologie, um uns besser zu verteidigen

Cyber Security News

Eine der größten Konsequenzen der sich schnell entwickelnden Cybersecurity-Bedrohungslandschaft ist, dass die Verteidigungssysteme ständig größere Systeme aufbauen müssen, um sich selbst zu verteidigen.

Dies führt sowohl zu komplexeren Systemen als auch oft zu weniger Kommunikation zwischen ihnen. Noch wichtiger ist, dass dies dazu führen kann, dass Unternehmen in unterschiedliche “Best-in-Class”-Komponenten investieren, anstatt die beste Lösung für ihre Bedürfnisse zu finden.

Das ständige Wettrüsten führt dazu, dass Unternehmen oft größere, leistungsfähigere Tools erhalten, die den differenzierten Bedrohungen, denen sie ausgesetzt sind, nicht gewachsen sind. Bei einem Autorennen beispielsweise gewinnt oft nicht das schnellste und leistungsstärkste Auto, sondern dasjenige, das besser ausbalanciert, leichter und in der Lage ist, bei Bedarf zu wenden und zu reagieren.

In einem neuen Live-Webinar erläutert Chris Roberts, Chefstratege von Cynet, warum die Philosophie “Einfacher ist besser” genau das ist, was die Cybersicherheit braucht (hier anmelden).

Das Webinar konzentriert sich darauf, wie schnell Cybersicherheits-Stacks wachsen und dass dies nicht immer eine gute Sache ist. Unternehmen sind zu sehr darauf fokussiert, größer und stärker zu werden, als dass sie bereit sind, ihre Fähigkeit zu opfern, agil auf eine neue, unerwartete Bedrohung zu reagieren.

Anstatt Muscle-Cars zu bauen, die schnell in einer geraden Linie fahren können, argumentiert Roberts (in Anlehnung an die Philosophie des Autoherstellers Colin Chapman), ist es besser, Rennwagen zu entwickeln, die wendig und kompakt sind und sich auf der Stelle drehen können.

Auf die gleiche Weise ist es am besten, Cybersicherheits-Stacks schlank und effizient zu halten, im Gegensatz zu übermäßig komplexen und überladenen.

Das Webinar wird auch diskutieren: Der zunehmende Bedarf an integrierten und kommunikativen Tools. Die besten Anwendungen nützen nicht viel, wenn sie nicht zusammenarbeiten können, um die Umgebung Ihres Unternehmens zu verteidigen oder effektiv auf eine Bedrohung zu reagieren. Tools müssen in kritischen Momenten zusammenarbeiten und miteinander kommunizieren können. Warum wir uns von redundanten Tools und Funktionen verabschieden müssen, auch wenn sie wichtig klingen. Wir brauchen nie zwei Dinge, um das zu tun, was eines genauso gut tun kann. Warum also sind wir froh, Tools doppelt zu haben und mehr zu bezahlen, wenn es um Cybersicherheit geht? Manchmal ist es besser, ein Tool zu finden, das mehr kann. Wie wir anfangen, über die Vereinfachung unserer Cybersecurity-Stacks nachzudenken Es geht nicht darum, Dinge zu entfernen, die man braucht, sondern darum, intelligentere Wege zu finden, sie zu bekommen. Anstatt sich ausschließlich auf die besten Tools zu konzentrieren, hilft es, Plattformen zu finden, die mehrere kritische Funktionen an einem Ort konsolidieren können.

Sie können sich hier für das Webinar am 28. und 29. April anmelden.

Haben Sie diesen Artikel interessant gefunden? Folgen Sie THN auf Facebook, Twitter und LinkedIn, um weitere exklusive Inhalte zu lesen, die wir veröffentlichen.

Einige Teile dieses Artikels stammen aus:
thehackernews.com