Angeführt von der Cloud flossen 2020 die Gelder für Cyber-Finanzierungen wie Wasser.

Cyber Security News

Matthew Prince, Mitbegründer und CEO von Cloudflare, teilt sich die Bühne mit führenden Vertretern des Risikokapitals auf der TechCrunch Disrupt Berlin 2019. Die Cloud gehört zu den Faktoren, die im Jahr 2020 massive Investitionen im Bereich Cybersecurity auslösen. (Foto: Noam Galai/Getty Images for TechCrunch)

Frühe Befürchtungen über das Coronavirus und die wirtschaftlichen Auswirkungen von Betriebsstillständen scheinen sich kaum auf den Fluss von Risikokapitalinvestitionen ausgewirkt zu haben, zumindest in der Cybersecurity-Branche.

Ein neuer Bericht von Crunchbase fand heraus, dass 2020 ein großartiges Jahr für Cybersicherheits-Startups war, auch wenn es für den Rest der Welt vielleicht nicht ganz so großartig war. Den Ergebnissen zufolge brachte das Jahr 2020 ein Rekordniveau an Investitionen mit sich, wobei insgesamt 7,8 Milliarden Dollar in Cybersicherheits-Startups geflossen sind, verglichen mit 7,6 Milliarden Dollar im letzten Jahr. Das ist zwar nicht annähernd so viel wie die mehr als 2 Milliarden Dollar, die zwischen 2018 und 2019 investiert wurden, aber es zeigt, dass die Geschäftswelt nach der Pandemie immer noch fest entschlossen ist, neue und bessere Lösungen für ihre Cybersicherheitsprobleme zu entwickeln.

Die kurz- und langfristigen Faktoren, die diese Investitionen vorantreiben, sind leicht zu erraten: Die Medienberichterstattung über Branchen und Regierungen, die von nationalstaatlichen und Ransomware-Hackergruppen unter Beschuss genommen werden, neue Sicherheitslücken durch digitale Transformationsinitiativen, die durch den Coronavirus angestoßen wurden, und längerfristige Verlagerungen in die Cloud spielen alle eine Rolle.

“Angesichts der Tatsache, dass Cyberangriffe weiterhin Unternehmen bedrohen und die Privatsphäre gefährden, bleibt Cybersicherheit nicht nur ein heißes Thema, sondern auch eine unerlässliche Investition für jedes Unternehmen, jede Regierung oder Organisation”, heißt es in dem Bericht.

Diese Finanzierungssumme erfolgte auch durch deutlich weniger Investment-Deals. Während in den Jahren 2017, 2018 und 2019 jeweils mindestens 700 Deals getätigt wurden, waren es im Jahr 2020 nur 665. Die Ergebnisse decken sich mit anderen Untersuchungen, die darauf hindeuten, dass die durchschnittliche VC-Cyber-Investition immer größer wird, insbesondere in den frühen Entwicklungsphasen der Serie A oder B.

“Das, was wir nicht kommen sahen, war, dass es nicht nur 2020, sondern 2019 ist. [as well]”, sagte DataTribe-Mitbegründer Mike Janke im Januar gegenüber SC Media. “Was wir sehen, ist, dass über alle Bewertungen im Risikokapital das durchschnittliche Startkapital in anderen Branchen irgendwo bei 2,2 Millionen Dollar liegt, und Cyber im Durchschnitt etwa 3 Millionen Dollar [today]. Die andere Sache, die wir sehen, ist ein Rückgang des Volumens um 30-irgendwas Prozent im Jahr 2020, aber die Menge an Dollar im Durchschnitt, die reingehen, ist mehr.”

Während US-Firmen dazu neigen, den Löwenanteil dieser Investitionen zu ernten, gingen in den letzten zehn Jahren etwa 2,7 Milliarden Dollar an israelische Startups – das meiste davon in den letzten drei Jahren – was den Ruf der kleinen Nation als Cybersecurity-Powerhouse weiter zementiert. Chinesische Unternehmen erhielten im gleichen Zeitraum etwa 1,8 Milliarden Dollar, wobei es in den letzten zwei Jahren einen starken Rückgang gab. Es ist ein Zeichen dafür, dass die Handelskriege, geopolitischen Spannungen und Debatten in Washington D.C. über die Cyberausbeutung chinesischer Unternehmen durch Peking in den letzten Jahren die Investoren verschreckt.

Während andere US-Bundesstaaten ihre eigenen Tech-Hubs kultiviert haben, ging fast die Hälfte aller Cybersecurity-Investitionsdollars, die 2020 in die USA flossen, an Unternehmen mit Sitz in Kalifornien, was zeigt, dass das Silicon Valley immer noch einen dominanten Platz im Tech-Inkubator-Bereich einnimmt. Der Big Apple war mit 874 Millionen Dollar, die in New York City in Cybersecurity-Startups geflossen sind, der andere lukrativste Bereich. Massachusetts, Texas, Maryland und Minnesota beanspruchten ebenfalls bedeutende, wenn auch viel kleinere Marktanteile.

Die langfristige Verlagerung in die Cloud hat (logischerweise) zu einem robusten und ständig wachsenden Markt für Startups geführt, die sich hauptsächlich oder ausschließlich auf die Bereitstellung von Cloud-Sicherheit konzentrieren. Von sicherem Identitäts- und Zugriffsmanagement und Tools zur Absicherung des Softwareentwicklungsprozesses bis hin zu Cloud-nativen Sicherheitslösungen und automatisierter Konfiguration und Fehlerbehebung – 2020 war ein Jahr, in dem Investoren eine beträchtliche Anzahlung auf Unternehmen geleistet haben, von denen sie hoffen, dass sie mit der fortschreitenden Cloud-Migration nur noch relevanter für den Sicherheitsbereich werden.

Die ersten Signale aus dem Jahr 2021 deuten darauf hin, dass sich das Investitionstempo nur noch beschleunigt hat. Letztes Jahr haben 15 Unternehmen aus dem Bereich Cybersicherheit Finanzierungsrunden von 100 Millionen Dollar oder mehr angekündigt – ein Rekord. Diese Zahl wurde allein in den ersten vier Monaten des Jahres 2021 erreicht.

“Die ersten Monate des Jahres 2021 deuten darauf hin, dass eine Verlangsamung der Branche nicht in Sicht ist, mit Investitionen von über 3,7 Milliarden Dollar und der Entstehung von neun neuen Einhörnern allein im ersten Quartal”, so der Bericht abschließend. “Wenn die Branche weiterhin in diesem Tempo wächst, könnten die Gesamtinvestitionen in diesem Jahr laut einigen Prognosen satte 15 Milliarden Dollar erreichen.”

Einige Teile dieses Artikels stammen aus:
www.scmagazine.com