Axonius strebt mit einer 100-Millionen-Dollar-Finanzierung in der Serie D eine globale Expansion an

Cyber Security News

Das Asset-Management-Unternehmen Axonius gab am Montag bekannt, dass es einen Teil der 100 Millionen Dollar aus der Serie-D-Finanzierung für die globale Expansion filtern wird.

Diese spätere Infusion von Bargeld kommt, nachdem Axonius seine Belegschaft während der Pandemie verdoppelt und ein dreistelliges jährliches Umsatzwachstum im Jahr 2020 erzielt hat. Es folgt eine Investition von 58 Millionen US-Dollar im Jahr 2020, wodurch sich die Gesamtfinanzierung auf 195 Millionen US-Dollar und eine Bewertung von mehr als 1 Milliarde US-Dollar erhöht.

“Ich sage oft, dass Zeit der Feind der Cybersicherheit ist, und die Geschwindigkeit und das Tempo der Veränderungen bedeuten, dass IT- und Sicherheitsteams es sich nicht mehr leisten können, Zeit damit zu verbringen, Daten über Geräte, Benutzer und Cloud-Instanzen für Dinge wie Incident Response, Audits und Compliance manuell zusammenzustellen”, sagte Dean Sysman, Mitbegründer und CEO von Axonius. “Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, ein echtes Problem zu lösen, damit sich unsere Kunden auf das konzentrieren können, was wirklich wichtig ist.”

Sysman sagte, dass durch die Integration mit mehr als 300 Sicherheits- und Managementlösungen, Sicherheitsteams Axonius in wenigen Minuten einsetzen können. Ziel des Unternehmens ist es, den Kunden ein glaubwürdiges, stets aktuelles und umfassendes Asset-Inventar zur Verfügung zu stellen, um Sicherheitslücken zu entdecken und Sicherheitsrichtlinien automatisch zu validieren und durchzusetzen.

Die Investmentgruppe wurde angeführt von Stripes, einer führenden New Yorker Growth-Equity-Firma, sowie einer Beteiligung der bestehenden Investoren Bessemer Venture Partners, OpenView, Lightspeed und Vertex. Ken Fox, Gründer und Partner bei Stripes, wird dem Axonius-Vorstand beitreten.

Einige Teile dieses Artikels stammen aus:
www.scmagazine.com