Google muss Informationen über mutmaßliche Cyber-Mobbingopfer zur Verfügung stellen

Cyber Security News

Ein kanadisches Gericht hat den amerikanischen Tech-Giganten Google angewiesen, offenzulegen, wer einen YouTube-Kanal und einen Blog betrieben hat, die angeblich für Cyber-Mobbing genutzt worden sind.

Die Eheleute Sakura Saunders und Darius Mirshahi behaupten, dass derjenige, der hinter dem Blog “Antifa: Exposed” und einem YouTube-Kanal steckt, von dem sie behaupten, dass er mit dem Blog, Undercoverkitty, verbunden ist, sie mit Beleidigungen angegriffen und beide fälschlicherweise beschuldigt hat, mit einer inländischen terroristischen Organisation verbunden zu sein.

Das Paar machte seine Behauptung in eidesstattlichen Erklärungen, die im Januar 2021 vor dem Obersten Gerichtshof von Nova Scotia eingereicht wurden. Jetzt verwendet das Gericht den relativ neuen und selten verwendeten Intimate Images and Cyber-protection Act, eine Gesetzgebung in Nova Scotia, die 2017 eingeführt wurde, um Google anzuweisen, Informationen bereitzustellen, die den angeblichen Online-Missbraucher des Paares identifizieren könnten.

Saunders sagte in ihrer eidesstattlichen Erklärung, dass Inhalte, die auf dem Blog und dem YouTube-Kanal geteilt wurden, fälschlicherweise vorgeschlagen haben, dass sie gewalttätig ist. Der Schriftsteller und Aktivist für soziale Gerechtigkeit beschrieb den Blog als in einem “hasserfüllten Ton” geschrieben und voll von Verschwörungstheorien.

In ihren Gerichtsakten schrieb das Paar: “Der Blog behauptet, dass die Klägerin Sakura Saunders Reisen nach Australien unternommen hat, um Studentenunruhen zu organisieren. Der Blog behauptet, dass der Antragsteller Sakura Saunders in kriminelle Projekte involviert ist.”

In den eidesstattlichen Erklärungen heißt es außerdem: “Der Blog behauptet, dass die Antragstellerin Mitglied und Anführerin einer inländischen terroristischen Organisation ist, die extreme Gewalt gegen Andersdenkende anwendet, mit der Absicht, die Zivilisation zu zerstören.”

Gewerkschaftsorganisator Mirshahi, der 2010 in einem Interview mit der Guelph Mercury Tribune sagte: “Ich bin sehr öffentlich über meine Überzeugungen. Ich glaube nicht an den Staat”, wird auf dem Blog “Antifa: Exposed” als ein aus dem Iran stammender Anarchist beschrieben.

Mirshahi, der sagte, dass er nie im Iran war, aber iranischer Herkunft ist, hat Artikel zum Thema Revolution und Anarchie verfasst, die auf der kanadischen Website Interrobang veröffentlicht wurden.

Die Anordnung, die sich auf den Eigentümer von YouTube, Google, bezieht, wurde am 25. März von Richard Coughlan, Richter am Obersten Gerichtshof von Nova Scotia, erlassen. Google hat bis Ende April 2021 Zeit, die geforderten Informationen zu liefern.

Einige Teile dieses Artikels stammen aus:
www.infosecurity-magazine.com