US-Bohrgigant Gyrodata deckt Datenpanne bei Mitarbeitern auf

Cyber Security News

Ein großer Ölbohrspezialist hat zugegeben, dass er von einer Ransomware-Attacke betroffen war, die zur Kompromittierung von Daten aktueller und ehemaliger Mitarbeiter geführt haben könnte.

Das in Houston ansässige Unternehmen Gyrodata ist nach eigenen Angaben einer der weltweit führenden Anbieter von Technologien und Dienstleistungen zur Förderung von Kohlenwasserstoffen aus der Erde.

Ende letzter Woche veröffentlichte es jedoch eine Erklärung, die den Sicherheitsvorfall enthüllte, der am 21. Februar entdeckt wurde.

Es gibt keine Informationen darüber, ob die Ransomware selbst eine Unterbrechung der Firma verursacht hat, aber sie hat die möglichen Auswirkungen auf die persönlichen und finanziellen Daten der Mitarbeiter zugegeben.

“Die Untersuchung von Gyrodata hat ergeben, dass der unbefugte Akteur zu verschiedenen Zeiten zwischen dem 16. Januar 2021 und dem 22. Februar 2021 Zugriff auf bestimmte Systeme und zugehörige Daten innerhalb der Gyrodata-Umgebung erlangt hat”, hieß es.

“Die Daten, die der unbefugte Akteur möglicherweise erlangt hat, könnten persönliche Informationen von aktuellen und ehemaligen Gyrodata-Mitarbeitern enthalten, einschließlich Namen, Adressen, Geburtsdaten, Führerscheinnummern, Sozialversicherungsnummern, Reisepassnummern, W-2-Steuerformulare und Informationen im Zusammenhang mit der Einschreibung in einen Gesundheitsplan.”

Seit letztem Donnerstag kontaktiert das Unternehmen die betroffenen Personen per Post und hat ein spezielles Callcenter eingerichtet, um den möglichen Fallout zu bewältigen. Gyrodata hat schätzungsweise rund 1000 Mitarbeiter weltweit, darunter auch in Büros in Schottland und Malaysia.

“Personen, deren persönliche Daten möglicherweise betroffen waren, sollten weiterhin auf Vorfälle von Betrug oder Identitätsdiebstahl achten, indem sie Kontoauszüge und kostenlose Kreditberichte auf nicht autorisierte Aktivitäten überprüfen”, heißt es in der Erklärung weiter.

“Es wird empfohlen, dass Sie alle Abrechnungen überprüfen, die Sie von Ihrer Krankenkasse oder Ihren Gesundheitsdienstleistern erhalten. Wenn Sie Leistungen sehen, die Sie nicht erhalten haben, kontaktieren Sie bitte sofort den Versicherer oder Anbieter. Als Vorsichtsmaßnahme bietet Gyrodata Personen, deren Sozialversicherungsnummer oder Führerscheinnummer betroffen gewesen sein könnte, zusätzliche Dienste zur Kreditüberwachung und zum Identitätsschutz an.”

Einige Teile dieses Artikels stammen aus:
www.infosecurity-magazine.com