Nintendo verklagt Bowser

Cyber Security News

Nintendo of America hat eine Klage gegen den angeblichen Anführer einer internationalen Videospielpiratengruppe eingereicht.

Der kanadische Staatsbürger Gary Bowser wurde im Oktober letzten Jahres unter dem Verdacht verhaftet, ein kriminelles Unternehmen namens Team Xecuter zu leiten, das nach Angaben des US-Justizministeriums illegale Hacking-Geräte herstellte und verkaufte.

Die Umgehungsgeräte ermöglichten es Benutzern, beliebte Videospielkonsolen zu hacken, einschließlich der Nintendo Switch, des Nintendo 3DS und des Nintendo Entertainment System Classic Edition, so dass sie verwendet werden konnten, um nicht autorisierte oder raubkopierte Kopien von authentischen Spieletiteln zu spielen.

Bowser und sein mutmaßlicher Mitverschwörer, der Franzose Max Louarn, wurden jeweils wegen 11 Kapitalverbrechen angeklagt, darunter Verschwörung zur Begehung von Drahtbetrug, Drahtbetrug, Verschwörung zur Umgehung technischer Maßnahmen und zum Handel mit Umgehungsvorrichtungen, Handel mit Umgehungsvorrichtungen und Verschwörung zur Geldwäsche.

Die Anklage wurde von Doug Bowser, dem Präsidenten von Nintendo of America, gegen Gary Bowser am Freitag, den 16. April, vor einem Bezirksgericht im Westen von Seattle eingereicht, in einem Fall, den Mario-Fans als “Battle of Bowsers” bezeichnen könnten.

In der Klage wird Gary Bowser beschuldigt, ein “Piratenunternehmen” zu betreiben, das durch die Erstellung und den Verkauf von Hacks das Urheberrecht von Nintendo verletzt hat.

Nintendo behauptet, dass Bowser “seit vielen Jahren ein führendes Mitglied der Hacking- und Piraterie-Community ist, die Nintendos geistiges Eigentum im Allgemeinen ins Visier nimmt” und “mit Umgehungsgeräten gehandelt und dazu beigetragen hat, die Verletzung von Nintendo-Videospielen nicht nur auf der Nintendo Switch, sondern auch auf früheren Konsolen zu erleichtern, einschließlich des Nintendo DS, der 2004 veröffentlicht wurde, der Wii, die 2006 veröffentlicht wurde, und des Nintendo 3DS, der 2011 veröffentlicht wurde.”

Im Mai letzten Jahres reichte Nintendo zwei Klagen wegen geistigen Eigentums bei US-Gerichten gegen Online-Shops ein, die Team Xecuter-Geräte verkauften, von denen das Spieleunternehmen sagte, dass sie die Anti-Beschneidungsbestimmungen des Digital Millennium Copyright Act (DMCA) verletzten.

Die erste Klage, gegen eine Seite namens UberChips, wurde im Oktober mit einer Zahlung von 2 Millionen Dollar beigelegt, obwohl der Besitzer von UberChips jegliches Fehlverhalten bestritt. UberChips wurde von einem Gericht in Ohio angewiesen, seinen Bestand an Umgehungsgeräten zu zerstören und Nintendo seinen Domainnamen zu geben.

Die zweite Klage wurde in Washington gegen acht verschiedene Geschäfte eingereicht, die laut Nintendo Umgehungsgeräte verkauften.

Einige Teile dieses Artikels stammen aus:
www.infosecurity-magazine.com