Kik-Tipp führt zur Verhaftung einer Kindergärtnerin

Cyber Security News

Eine Kindergärtnerin aus Indiana wurde nach einem Cyber-Tipp wegen mehrfacher Ausbeutung von Kindern und dem Besitz von Material zum sexuellen Missbrauch von Kindern (CSAM) angeklagt.

Eine Untersuchung der Online-Aktivitäten des 49-jährigen Brian Lee Jakes wurde im Februar eingeleitet, nachdem ein Tipp an das Nationale Zentrum für vermisste und ausgebeutete Kinder gesendet wurde. Der Tippgeber sagte, dass Jakes die Messaging-App Kik verwendet hatte, um Bilder von Kindern zu teilen, die sexuell missbraucht wurden.

Eine Durchsuchung des Wohnsitzes von Jakes durch das Kokomo Police Department am 13. April führte zur Beschlagnahme von mehreren elektronischen Geräten und DVDs.

Gerichtsdokumente besagen, dass Bilder, die den sexuellen Missbrauch von Kindern im Alter von 4 bis 9 Jahren darstellen, in Jakes’ Besitz gefunden wurden. Die Kinder in den Bildern sind nicht lokal in der Howard County Bereich.

Jakes, der an der Elwood Haynes Elementary School unterrichtete, wurde am 14. April als vermisst gemeldet, einen Tag nachdem sein Haus am Arundel Drive in Kokomo durchsucht worden war.

Am 23. April wurde der Lehrer von der Kokomo-Polizei in einem Krankenhaus in Indianapolis verhaftet, in das er am 15. April gebracht worden war, nachdem er anscheinend versucht hatte, sich auf einer Farm in Howard County das Leben zu nehmen. Jakes wird derzeit mit einer Kaution von 20.000 Dollar festgehalten.

Jakes wurde mit vier Anklagepunkten der Ausbeutung von Kindern, ein Verbrechen der Stufe 4, und neun Anklagepunkten des Besitzes von Kinderpornographie, ein Verbrechen der Stufe 5, angeklagt.

Major Brian Seldon vom Kokomo Police Department beschrieb die gegen Jakes erhobenen Vorwürfe als “ernsthaft in der Natur” und sagte, dass die Polizei “alles tun wird, was wir können, um die Kinder unserer Gemeinde und jeder Gemeinde zu schützen.”

Kelly Humes, ein Vormund eines Kindes, das die Schule besucht, an der Jakes als Kindergärtnerin angestellt war, sagte, sie sei “ziemlich wütend”, um von Jakes’ kürzlicher Verhaftung zu erfahren.

“Es ist nicht fair, dass es ihm erlaubt wurde, weiterhin an der Schule zu unterrichten, wenn seit Februar gegen ihn ermittelt wird”, sagte Humes. “Er hätte sofort aus dem Schulsystem entfernt werden müssen.”

Der Fall, der Jakes betrifft, wird weiterhin untersucht, und die Polizei von Kokomo bittet jeden, der zusätzliche Informationen hat, sie zu kontaktieren.

Beamte der Kokomo School Corporation wollten sich nicht zu einer aktiven Untersuchung äußern.

Einige Teile dieses Artikels stammen aus:
www.infosecurity-magazine.com