Weißes Haus gebeten, Krypto Regulierung zu erhöhen

Cyber Security News

Eine vom Institut für Sicherheit und Technologie organisierte Arbeitsgruppe hat das Weiße Haus aufgefordert, den Anstieg von Ransomware-Angriffen zu bekämpfen und die Begehung von Cyberkriminalität zu erschweren.

Strafverfolgungsbehörden, Cybersicherheitsexperten und Regierungen kamen zusammen, um der Biden-Administration eine Reihe von Empfehlungen zu geben, die darauf abzielen, die illegalen Aktivitäten von Bedrohungsakteuren zu stören.

Ein von der Task Force vorgelegter Bericht enthielt 48 Empfehlungen, darunter den Rat, die Regulierung von Kryptowährungen zu verstärken und sichere Häfen zu beseitigen, die Ransomware-Angreifer vor der Erfassung und Verfolgung schützen.

Die Task Force stellte in dem Bericht fest, dass das Volumen von Cyber-Angriffen im Vergleich zum Vorjahr um das Vierfache gestiegen ist und dass Cyberkriminalität jetzt eine kriminelle Industrie mit einem Umsatz von 350 Millionen Dollar ist.

Der Bericht basiert auf Konsultationen, die mit Forschern von Chainalysis Inc, Cybersecurity-Experten von Palo Alto Networks Inc und Strafverfolgungsbehörden in Kanada, Großbritannien und den USA durchgeführt wurden.

Zu den Empfehlungen des Berichts gehören fünf Prioritäten, die als “grundlegend und dringend” bezeichnet werden. Dazu gehört der Einsatz des langen Arms des Gesetzes und diplomatischer Kanäle, um Länder davon abzuhalten, Cyber-Kriminellen einen sicheren Hafen zu bieten, in dem sie operieren können.

“Die meisten Ransomware-Kriminellen haben ihren Sitz in Nationalstaaten, die nicht willens oder in der Lage sind, dieses Cyberverbrechen zu verfolgen, und da Lösegelder durch Kryptowährung bezahlt werden, sind sie schwer zu verfolgen”, heißt es in dem Bericht. “Diese globale Herausforderung erfordert einen ‘alle Hände an Deck’-Ansatz, mit Unterstützung von höchster Regierungsebene.”

In dem Bericht stellt die Task Force fest, dass Cyber-Kriminelle Kryptowährungen bevorzugen, wenn sie Zahlungen von ihren Opfern erpressen, da sie weitgehend unreguliert sind und Transaktionen schwer zu verfolgen sein können.

Die Task Force forderte die Regierungen auf, die Regulierung von Kryptowährungen zu verstärken und es für Krypto-Börsen und Trading Desks zur Pflicht zu machen, grundlegende “Know Your Customer”-, Anti-Geldwäsche- und Finanzterrorismus-Gesetze durchzusetzen.

Chainalysis director of market development Don Spies sagte: “Ich glaube, diese Empfehlungen können einen langen Weg gehen, um ein Problem zu bekämpfen, das außer Kontrolle geraten ist.”

Der Bericht kommt eine Woche, nachdem das US-Justizministerium eine eigene unabhängige Task Force speziell zur Bekämpfung von Ransomware gegründet hat.

Einige Teile dieses Artikels stammen aus:
www.infosecurity-magazine.com