Oregonian angeklagt über internationale Streaming-Betrug

Cyber Security News

Ein Mann aus Oregon wurde wegen des Verdachts angeklagt, einen millionenschweren Streaming-Dienst-Betrug durchgeführt zu haben.

Samuel Joyner soll sich mit einem in Australien ansässigen Komplizen verschworen haben, um Kundenkontodaten für beliebte Internet-Streaming-Dienste, darunter Netflix, HBO Max und Spotify Premium, zu stehlen und weiterzuverkaufen.

Am 12. Mai erhob eine Bundesjury in Portland Anklage gegen den 30-jährigen Joyner aus Beaverton wegen Verschwörung zum Computer- und Zugangsgerätebetrug, Handel und Verwendung von nicht autorisierten Zugangsgeräten und Besitz von fünfzehn oder mehr nicht autorisierten Zugangsgeräten.

Laut der Anklageschrift tat sich Joyner zwischen Februar 2018 und März 2019 mit dem 23-jährigen Evan McMahon aus Sydney zusammen, um einen Online-Abonnementdienst namens AccountBot zu erstellen und zu betreiben.

AccountBot verkaufte Kontodaten für den Zugriff auf Streaming-Dienste zu einem stark vergünstigten Preis, der je nach Dienst und Dauer des Zugriffs zwischen 1,79 $ und 24,99 $ lag.

Es wird behauptet, dass Joyner und McMahon Credential Stuffing-Angriffe verwendet haben, um Benutzernamen und Passwörter für die Dienste zu erhalten, die sie dann über AccountBot im Austausch für Kryptowährung oder Fiat verkauft haben.

Bis März 2019 hatte AccountBot mehr als 52.000 verschiedene registrierte Kunden und über 217.000 einzigartige Sätze von gestohlenen Kontodaten.

Die Anklageschrift behauptet, dass die Männer gleichberechtigte Partner in dem illegalen Geschäft waren, aber unterschiedliche Rollen hatten. Das Entwerfen von Computercode für die Website von AccountBot und die Verwaltung von Kundenzahlungen war angeblich McMahons Verantwortung, während Joyner beschuldigt wird, die meisten Benutzeranmeldeinformationen zu stehlen und den Kundendienst von AccountBot zu betreiben.

McMahon plädierte schuldig und wurde im April verurteilt, zwei Jahre und zwei Monate auf einer intensiven Korrekturen Ordnung zu dienen.

Joanna Kondos, Sachbearbeiterin für Cyberkriminalität bei der australischen Bundespolizei, sagte: “Nach der Übermittlung von Informationen durch unsere FBI-Strafverfolgungspartner hat die australische Bundespolizei einen Mann aus Sydney verhaftet, angeklagt und eine Verurteilung erwirkt, und wir haben auch Kryptowährungswerte im Wert von mehr als einer Million Dollar beschlagnahmt, die der Erlös seines Verbrechens waren.”

Joyner, der Berichten zufolge unter zahlreichen Online-Aliasnamen, einschließlich “FamousCracker”, auftrat, wurde am Mittwoch vom FBI verhaftet. Er plädierte auf nicht schuldig und wurde in Erwartung eines fünftägigen Geschworenenprozesses freigelassen, der am 13. Juli beginnen soll, 2021.

Einige Teile dieses Artikels stammen aus:
www.infosecurity-magazine.com