FBI-Analyst mit Diebstahl von Informationen zur Terrorismusbekämpfung und Cyber-Bedrohungen angeklagt

Cyber Security News

Das US-Justizministerium (DoJ) hat eine Mitarbeiterin des Federal Bureau of Investigation (FBI) angeklagt, weil sie über einen Zeitraum von 13 Jahren, von Juni 2004 bis Dezember 2017, zahlreiche nationale Sicherheitsdokumente illegal entwendet und vorsätzlich in ihrem persönlichen Wohnsitz aufbewahrt hat.

Die Bundesanklage belastet Kendra Kingsbury, 48, mit zwei Zählungen des unerlaubten Besitzes von Dokumenten, die sich auf die nationale Verteidigung beziehen, laut einer entsiegelten Anklageschrift, die am Freitag öffentlich gemacht wurde. Kingsbury arbeitete als Intelligence-Analyst in der FBI-Abteilung Kansas City für mehr als 12 Jahre, bis zu ihrer Suspendierung in 2017.

“Die Breite und Tiefe der geheimen nationalen Sicherheitsinformationen, die der Angeklagte mehr als ein Jahrzehnt lang aufbewahrt hat, ist einfach erstaunlich”, sagte Alan E. Kohler, Jr. Assistant Director der Abteilung für Spionageabwehr des FBI, in einer Erklärung.

[Blocked Image: https://thehackernews.com/images/-2ibgW7bDKMc/YHc_0pMR5EI/AAAAAAAA3w8/EE6wVpkGbUY0VZP5aow4-q3xEzY1SGWFwCLcBGAsYHQ/s728-e100/thn-728-6.png]

Mit der Begründung, dass Kingsbury wusste, dass sie nicht autorisiert war, diese sensiblen Regierungsmaterialien zu entfernen und den Zugang dazu zu behalten, beschuldigte das Justizministerium die Angeklagte, die geheimen Dokumente nicht an die entsprechenden Mitarbeiter, die berechtigt waren, sie zu erhalten, zu übergeben.

Kingsbury wird vorgeworfen, insgesamt 20 Dokumente aufbewahrt zu haben, die eine breite Palette von Verschlusssachen abdecken, die sich über nachrichtendienstliche Notizen und Bulletins, E-Mail-Nachrichten, interne Korrespondenz und eine Präsentation erstrecken, die sich mit verschiedenen Quellen und Methoden befassen, die die Agentur verwendet, um sich gegen Terrorismus und Cyber-Bedrohungen zu verteidigen, sowie Details über nachrichtendienstliche Informationen, die über aufkommende terroristische Gruppen gesammelt wurden.

Einige der Dokumente, auf die Kingsbury unrechtmäßig zugegriffen hat, enthalten auch Einzelheiten über offene Ermittlungen, menschliche Quellen und Geheimdienstlücken in Bezug auf feindliche ausländische Nachrichtendienste und Terrorgruppen sowie die technischen Möglichkeiten, die das FBI zur Neutralisierung von Zielen der Terrorismusbekämpfung besitzt.

“Als Geheimdienstanalyst für das FBI war der Angeklagte mit dem Zugang zu sensiblen Regierungsmaterialien betraut”, sagte der stellvertretende Generalstaatsanwalt John C. Demers für die Abteilung Nationale Sicherheit des DoJ. “Kingsbury wird vorgeworfen, das Vertrauen unserer Nation verletzt zu haben, indem sie jahrelang geheime Dokumente gestohlen und in ihrem Haus aufbewahrt hat. Insider-Bedrohungen sind eine erhebliche Gefahr für unsere nationale Sicherheit, und wir werden weiterhin unerbittlich daran arbeiten, Personen zu identifizieren, zu verfolgen und strafrechtlich zu verfolgen, die eine solche Bedrohung darstellen.”

Fanden Sie diesen Artikel interessant? Folgen Sie THN auf Facebook, Twitter und LinkedIn, um weitere exklusive Inhalte zu lesen, die wir veröffentlichen.

Einige Teile dieses Artikels stammen aus:
thehackernews.com