Influencer angeboten Geld zu verunglimpfen Impfstoff

Cyber Security News

Eine PR-Agentur in Großbritannien hat angeblich Social-Media-Influencern Geld angeboten, um den von Pfizer-BioNTech entwickelten Impfstoff Covid-19 als hochgefährlich darzustellen.

Fazze bot angeblich an, französische und deutsche Blogger, Influencer und YouTuber zu bezahlen, um ihren Anhängern zu sagen, dass der Impfstoff Hunderte von Todesfällen verursacht hat.

In den Vereinigten Staaten wurden vom 14. Dezember 2020 bis zum 24. Mai 2021 über 285 Millionen Dosen des Impfstoffs COVID-19 verabreicht. Während dieser Zeit erhielt das Vaccine Adverse Event Reporting System (VAERS) der CDC 4.863 Berichte über Todesfälle (0,0017%) bei Menschen, die einen COVID-19-Impfstoff erhielten.

Auf seiner Website beschreibt sich Fazze als “Marktplatz, der Blogger und Werbetreibende miteinander verbindet”. Der Guardian berichtet, dass Fazze behauptet, seinen Hauptsitz in der 5 Percy Street in London zu haben, aber nicht an dieser Adresse registriert ist.

Es wird behauptet, dass Fazze letzte Woche mehrere französische Gesundheits- und Wissenschafts-YouTuber kontaktiert und sie gebeten hat, die falsche Behauptung zu teilen, dass der Pfizer-Impfstoff dreimal tödlicher ist als der von AstraZeneca entwickelte COVID-19-Impfstoff.

Die Influencer wurden angewiesen, die Lüge als ihre eigene unabhängige Meinung zu präsentieren. Sie wurden auch angewiesen, Links auf Instagram, TikTok oder YouTube zu Berichten in der französischen Zeitung Le Monde, auf Reddit und auf der Ethical Hacker-Website zu veröffentlichen, die laut Fazze Daten enthielten, die diese Behauptung belegen.

Die Reddit- und Ethical Hacker-Artikel wurden von den Websites entfernt, und das Stück in Le Monde enthält keine Informationen über die Sterblichkeitsraten, die mit beiden Impfstoffen verbunden sind.

Es wird behauptet, dass Fazze die Influencer angewiesen hat, ihren Anhängern zu sagen, dass die Gefahren des Pfizer-Impfstoffs von den Mainstream-Medien ignoriert werden, und die Weisheit der Regierungen in Frage zu stellen, die ihn gekauft haben.

Mirko Drotschmann, ein deutscher YouTuber und Podcaster mit 1,5 Millionen Abonnenten, und Léo Grasset, ein französischer Wissenschafts-YouTuber mit fast 1,2 Millionen Abonnenten, sagten beide, dass sie angesprochen und gebeten wurden, den Impfstoff zu verunglimpfen.

Beide Influencer teilten Screenshots von E-Mails, die sie erhalten hatten. Die missive geschickt, um Drotschmann Staaten: “Ich führe eine Informationskampagne über den Covid-19-Impfstoff durch. Das Datenleck zeigte eine signifikante Anzahl von Todesfällen nach der Impfung von Pfizer. Wir möchten Sie einladen, diesen Informationslink zu teilen…”

Einige Teile dieses Artikels stammen aus:
www.infosecurity-magazine.com