Ein Drittel der #COVID19-Betrugsopfer muss hungern

Cyber Security News

Die meisten US-Opfer von pandemiebedingtem Identitätsbetrug im Jahr 2020 haben ihre Probleme immer noch nicht gelöst, und ein Drittel (33 %) gibt an, dass sie im vergangenen Jahr als Folge davon nicht genug Geld hatten, um Lebensmittel zu kaufen oder die Nebenkosten zu bezahlen, so ein neuer Bericht.

Das Identity Theft Resource Center (ITRC) stützt seinen neuen Consumer Aftermath Report 2021 auf Interviews mit 427 Opfern von Identitätsdiebstahl, die sich vor und während der Krise an die gemeinnützige Organisation gewandt haben.

Die FTC gab an, dass sie im vergangenen Jahr doppelt so viele Berichte über Identitätsdiebstahl erhalten hat wie 2019, wobei diejenigen, die sich auf Arbeitslosengeld beziehen, mehr als 390.000 gegenüber nur 13.000 im Jahr 2019 erreichen.

Drei Viertel (75 %) dieser und anderer COVID-bezogener Betrugsfälle müssen laut ITRC noch geklärt werden.

Die Auswirkungen waren für viele Haushalte katastrophal: Ein Viertel (24 %) gab an, dass ihnen das Arbeitslosengeld verweigert wurde, weil sich jemand mit ihrer Identität beworben hatte; 40 % waren nicht in der Lage, ihre monatlichen Rechnungen zu bezahlen; und viele mussten hungern.

Etwa 14% sagten, dass sie wegen Nichtzahlung der Miete zwangsgeräumt wurden, und 8% haben sogar an Selbstmord gedacht.

Die Herausforderungen bei der Lösung von Identitätsbetrug reichen lange vor der Pandemie zurück. Fast zwei Fünftel (37 %) der Opfer aus der Zeit vor der Pandemie gaben an, dass ihre Probleme aus dem Jahr 2019 bis Mai 2021 immer noch nicht geklärt sind.

Während die meisten Opfer insgesamt weniger als 500 US-Dollar verlieren, gab ein Fünftel (21 %) an, um mehr als 20.000 US-Dollar betrogen worden zu sein.

“Während wir uns alle während der COVID-19-Pandemie auf Masken und soziale Distanzierung eingestellt haben, hat die Pandemie für die Opfer von Identitätsbetrug eine völlig neue Reihe von Risiken geschaffen”, sagte John Breyault, Vizepräsident der National Consumers League für öffentliche Politik, Telekommunikation und Betrug und ein ITRC-Vorstandsmitglied.

“Es mag verlockend sein, sich nur auf den beträchtlichen Schaden zu konzentrieren, den Identitätsbetrug den Verbrauchern zufügt. Wir sollten jedoch nicht die Kosten aus den Augen verlieren, die den Unternehmen durch Produktivitätsverluste und geringere Moral entstehen, während die Mitarbeiter mit ihrer Wiederherstellung beschäftigt sind, und den Steuerzahlern, wenn Betrüger die Mittel der Arbeitslosenversicherung plündern.”

Einige Teile dieses Artikels stammen aus:
www.infosecurity-magazine.com