Rekordzahl von Cyber-Vorfällen an US-Schulen im Jahr 2020

Cyber Security News

Die Zahl der öffentlich bekannt gewordenen Cyber-Sicherheitsvorfälle an US-Schulen ist im vergangenen Jahr um 18 Prozent gestiegen und hat damit eine Rekordzahl von Sicherheitsverletzungen, Ransomware-Ausbrüchen und mehr erreicht, so ein neuer Bericht.

Die Non-Profit-Organisation K12 Security Information Exchange behauptete, dass es im Jahr 2020 408 solcher Vorfälle gab, was mehr als zwei pro Schultag entspricht.

Die größte Anzahl (45 %) wurde als nicht zuzuordnende Malware, Klassen- und Meeting-Invasionen, E-Mail-Invasion, Website- und Social-Media-Verunstaltung und eine große Anzahl von “verwandten und/oder niedrigfrequenten Vorfällen” erfasst.

Mehr als ein Drittel (36 %) waren jedoch Vorfälle mit Datenschutzverletzungen, 12 % standen im Zusammenhang mit Ransomware und der Rest wurde als DDoS (5 %) oder Phishing (2 %) erfasst.

Der Bericht behauptet, dass eine rasche Verlagerung zum Fernunterricht für einen Großteil dieses zusätzlichen Cyber-Risikos verantwortlich ist. Neue unsichere Geräte wurden den Schülern schnell zur Verfügung gestellt, die Lehrer waren wenig geschult und durften ungeprüfte kostenlose Apps und Dienste verwenden, und das IT-Personal war oft nicht in der Lage, die Geräte physisch zu aktualisieren und zu konfigurieren, so der Bericht.

Schlimmer noch, viele Remote-Learning-Geräte wurden möglicherweise in Schulnetzwerken für Bezirke, die im Herbst zurückkehrten, ohne angemessene Sicherheitsüberprüfung wieder eingeführt.

Die Non-Profit-Organisation argumentierte, dass politische Entscheidungsträger und Schulleiter in der Vergangenheit Fragen der Cybersicherheit ignoriert haben.

“Ungeachtet der heldenhaften Anstrengungen im Bereich der Bildungs-IT, um sicherzustellen, dass das Fernlernen für eine große Anzahl von Grund- und Sekundarschülern und ihren Lehrern im Jahr 2020 möglich war, sollte es kaum überraschen, dass die Reaktionen der Schulbezirke auf die COVID-19-Pandemie auch erhebliche Lücken und kritische Fehler in der Widerstandsfähigkeit und Sicherheit des K-12-Bildungstechnologie-Ökosystems aufgedeckt haben”, argumentierte sie.

“In der Tat gab es im Kalenderjahr 2020 eine rekordverdächtige Anzahl von öffentlich gemeldeten Cyber-Vorfällen in Schulen. Darüber hinaus waren viele dieser Vorfälle signifikant: Sie führten zu Schulschließungen, Millionen von gestohlenen Steuergeldern und Verletzungen von Schülerdaten, die direkt mit Identitätsdiebstahl und Kreditbetrug verbunden waren.”

Einige Teile dieses Artikels stammen aus:
www.infosecurity-magazine.com