Schulchef tritt nach Porno-Fund auf Computer zurück

Cyber Security News

Ein Schulleiter aus dem Bundesstaat Arizona ist nach der Entdeckung von pornografischem Material auf seinem Dienstcomputer zurückgetreten, wie aus Unterlagen hervorgeht, die The Associated Press erhalten hat.

Coconino County kündigte den Rücktritt des 67-jährigen Tommy Lewis Jr. Ende Januar 2021 an. Zu der Zeit sagte der Bezirk, dass Lewis aus persönlichen Gründen zurücktritt.

Auf Nachfrage der AP bestätigte ein Sprecher des Bezirks jedoch später, dass gegen Lewis wegen möglicher krimineller Aktivitäten ermittelt wurde.

Lewis’ Vorliebe für Pornos wurde während eines zufälligen internen Sicherheitsscans entdeckt, der von der IT-Abteilung des Bezirks durchgeführt wurde. County Software blockiert über 100 Versuche, sexuell explizite Websites in den Wochen, die Lewis ‘Wahl auf die Position des Bezirks Superintendent folgte zugreifen.

US News berichtet, dass pornografisches Material, einschließlich Bilder von potenziell minderjährigen Frauen, vom Bezirk auf Lewis’ Computer gefunden wurde.

Abteilungsleiter Matt Fowler benachrichtigte andere Bezirksbeamte und Strafverfolgungsbehörden nach der Entdeckung dessen, was er als “fragwürdigen” Inhalt beschrieb.

Obwohl Lewis gegen die Bezirksrichtlinien verstoßen hat, weil er sein Arbeitsgerät zum Speichern und Zugreifen auf pornografische Inhalte verwendet hat, führte eine Untersuchung des Materials, das er angesehen hat, durch das Yavapai County Sheriff’s Office nicht zu einer Anklageerhebung.

Keines der Materialien beinhaltete die Ausbeutung von Kindern; ein Bild veranlasste die Detektive jedoch, die Polizei in Albuquerque, New Mexico, zu kontaktieren.

Das von der Polizei markierte Bild wurde auf einem Flash-Laufwerk gefunden, das Lewis in seinem Computer eingesteckt gelassen hatte. Es zeigt den Intimbereich einer Frau in einem scheinbaren “Upskirt”, einer nicht einvernehmlichen Aufnahme unter einem Rock.

Lewis, der in einer jahrzehntelangen Karriere unter Stammesgemeinschaften gearbeitet hat, sagte öffentlich, dass er kein Krimineller ist.

“Es tut mir sehr leid und ist beschämend”, schrieb Lewis in einer E-Mail vom 21. Januar an das Coconino County Board of Supervisors und den damaligen County Manager.

“Ich danke Ihnen, dass Sie mir die Möglichkeit gegeben haben, mit Ihnen zu arbeiten. Ich wünsche Ihnen das Beste.”

Eine Woche nach dem Versenden der E-Mail schickte Lewis eine Textnachricht an den Personalleiter des Bezirks, in der er um die Rückgabe des USB-Sticks mit den pornografischen Bildern bat.

Einige Teile dieses Artikels stammen aus:
www.infosecurity-magazine.com