CEO von Encrypted Comms wegen Verschwörung zum Drogenhandel angeklagt

Cyber Security News

Der CEO eines kanadischen Anbieters für verschlüsselte Kommunikation wurde von einem Bundesgericht angeklagt, weil er angeblich organisierten Drogenhändlern geholfen hat, ihre Kommunikation vor den Gesetzeshütern zu verbergen.

Eine am Freitag eingereichte Anklageschrift bedeutet, dass gegen den Chef von Sky Global, Jean-Francois Eap, und den ehemaligen Vertriebshändler Thomas Herdman Haftbefehle erlassen wurden. Sie werden der Verschwörung zur Verletzung des US Racketeer Influenced and Corrupt Organizations Act (RICO) angeklagt.

Laut der Anklageschrift hat Sky Global in den letzten zehn Jahren Hunderte von Millionen Dollar verdient, indem es eine ausgeklügelte Ende-zu-Ende-Verschlüsselungssoftware angeboten hat, die auf iPhone, Google Pixel, Blackberry und Nokia-Handys sitzt.

Durch verschlüsselte Server in Kanada und Frankreich geleitet, wären Gespräche, die mit diesen Geräten geführt werden, für die Polizei undurchdringlich. Der Firma wird vorgeworfen, ein Auge auf die Aktivitäten ihrer Kunden zu werfen und deren Identität aktiv zu schützen.

So sollen Mitarbeiter von Sky Global digitale Währungen verwendet haben, um für Kunden anonyme Einkäufe auf der Website zu tätigen, um die Erlöse aus Drogenverbrechen zu waschen. Sie sollen auch Briefkastenfirmen gegründet haben, um die Gewinne von Sky Global zu verstecken.

Letzte Woche behauptete Europol, dass es ihm gelungen sei, auf Hunderte von Millionen von Chats zuzugreifen, die von den 70.000 globalen Nutzern von Sky ECC gesendet wurden, was der Polizei geholfen hat, über 100 geplante kriminelle Operationen in den EU-Mitgliedstaaten und darüber hinaus zu stören.

Ungebeugt gab Sky Global eine Pressemitteilung heraus, in der es behauptete, dass seine Verschlüsselung weiterhin 100% sicher sei und bestritt, dass es eine Plattform der Wahl für Kriminelle sei.

Jetzt hat sich herausgestellt, dass Ermittler in der Lage waren, die Server des Unternehmens abzuhören, so das Department of Justice (DoJ). Die Mitteilung erklärte, dass die Aktionen von Europol zu Hunderten von Verhaftungen und der Beschlagnahme von Tausenden von Kilogramm Kokain und Methamphetamin, Hunderten von Schusswaffen und Millionen von Euro geführt hatten.

“Mit dem technologischen Fortschritt kommt ein höherer Grad an krimineller Raffinesse, aber auch neue Werkzeuge für die Polizei, um das Verbrechen zu bekämpfen”, sagte der stellvertretende Kommissar Dwayne McDonald von der britischen Kolumbien Royal Canadian Mounted Police (RCMP).

“Die RCMP wird weiterhin neue Technologien und Strategien einsetzen, um unsere Gemeinden sicher zu halten. Die Zusammenarbeit mit unseren internationalen Polizeipartnern, wie in diesem Fall mit dem FBI und der DEA, ist ein wesentlicher Bestandteil im sich ständig weiterentwickelnden Kampf gegen das organisierte Verbrechen.”

Einige Teile dieses Artikels stammen aus:
www.infosecurity-magazine.com