IronNet geht mit einem 1,2-Milliarden-Dollar-Deal an die Börse, während CEO Alexander vor dem Beginn eines digitalen Wettrüstens” warnt

Cyber Security News

IronNet Cybersecurity kündigte am Montag eine Vereinbarung über einen Börsengang in Höhe von 1,2 Milliarden Dollar mit der Zweckgesellschaft LGL Systems Acquisition Corp. an.

Das kombinierte Unternehmen wird als IronNet Cybersecurity Inc. firmieren und an der New Yorker Börse unter dem Tickersymbol IRNT notiert sein. Unternehmensvertreter erwarten, dass das Unternehmen im dritten Quartal 2021 an die Börse geht.

IronNet und LGL haben auch die Unterstützung von großen institutionellen Investoren, darunter Emles Advisors, Weiss Asset Management und The Phoenix Insurance Company. Weitere Investoren sind Bridgewater Associates, ForgePoint Capital und Kleiner Perkins.

IronNet wurde 2014 vom ehemaligen NSA- und U.S. Cyber Command-Chef Keith Alexander gegründet, um Unternehmen effektiver gegen Cyber-Angreifer und immer ausgefeiltere Angriffe zu verteidigen, die mit herkömmlichen Sicherheitstools nur schwer zu erkennen sind.

Die Collective-Defense-Plattform des Unternehmens verfügt über eine proprietäre und patentierte Technologie, die Cyber-Anomalien erkennt und anonymisierte Bedrohungsdaten in Echtzeit weitergibt. Auf diese Weise will IronNet ein höheres Maß an Transparenz über potenzielle eingehende Bedrohungen liefern.

“Der heutige Tag markiert einen wichtigen Meilenstein, da wir daran arbeiten, IronNets Fähigkeit zur Verteidigung von Unternehmen, Branchen und Nationen gegen immer raffiniertere Angriffe voranzutreiben”, sagte Alexander, Gründer, Vorstandsvorsitzender und Co-CEO von IronNet. “Wir stehen am Anfang eines digitalen Wettrüstens, bei dem die Gegner Cybersecurity-Angriffe als Werkzeug nutzen, um Schaden anzurichten, einschließlich Zerstörung, Sammlung von Informationen und Erpressung – und damit letztlich eine existenzielle wirtschaftliche Bedrohung für den öffentlichen und privaten Sektor darstellen.”

Die heutige Ankündigung von IronNet zeigt den Wert, den Investoren in einem Cyber-Detektionsprodukt sehen, das Cloud-basiert ist und auch künstliche Intelligenz nutzt, sagte Andrew Barratt, Managing Principal, Lösungen und Untersuchungen bei Coalfire.

“Die Fähigkeit, diese Fähigkeiten zu skalieren, wird Unternehmen aller Größenordnungen erweiterte Verteidigungsmöglichkeiten gegenüber der traditionellen signaturbasierten Erkennung bieten”, sagte Barratt. “Mit bedeutenden Investoren aus der Versicherungsbranche sowie großen Vermögensverwaltungen könnten wir durch unser Engagement einen erheblichen Einfluss auf den Wert anderer Unternehmen sehen, die ebenfalls ähnliche Fähigkeiten nutzen und noch nicht an die Börse gehen wollen.”

Einige Teile dieses Artikels stammen aus:
www.scmagazine.com