Apple könnte damit beginnen, Sicherheits-Patches getrennt von anderen OS-Updates auszuliefern

Cyber Security News

Apple wird möglicherweise die Art und Weise ändern, wie es Sicherheits-Patches für seine Geräte mit den mobilen Betriebssystemen iOS und iPadOS ausliefert.

Laut Code, der in iOS 14.5 entdeckt wurde, arbeitet der iPhone-Hersteller Berichten zufolge an einer Methode zur Bereitstellung von Sicherheitsfixes unabhängig von anderen Betriebssystem-Updates.

Die Änderungen wurden zuerst von der Website 9to5Mac berichtet.

Während bei Googles Android monatliche Sicherheitspatches ausgerollt werden, die völlig losgelöst von den OS-bezogenen Updates sind, gibt es bei iOS keine Möglichkeit, ein Sicherheitsupdate zu installieren, ohne auf die neueste Version des Betriebssystems zu aktualisieren.

Aber mit dieser neuen Einstellung namens “Sicherheitsupdates installieren”, die dem Softwareaktualisierungsmenü hinzugefügt wurde, wird erwartet, dass Apple den Benutzern die Wahl lässt, entweder das gesamte iOS-Update oder nur die Sicherheitsupdates zu installieren, in einer Art und Weise, die macOS nachempfunden ist.

Auf Macs, auf denen ältere Versionen des Betriebssystems wie macOS Mojave laufen, hat Apple eigenständige Update-Pakete angeboten, die es Benutzern ermöglichen, Sicherheits-Patches und Fehlerbehebungen zu erhalten, während sie mit der Installation der neuesten verfügbaren macOS-Version warten.

Da sich iOS 14.5 noch in der Beta-Phase befindet, ist es noch unklar, wie diese Funktion implementiert wird, aber basierend auf Codehinweisen scheint es, dass Benutzer, die zuvor das Sicherheitsupdate heruntergeladen haben, aufgefordert werden können, es zu löschen, bevor sie ein weiteres iOS-Update installieren.

Durch die Trennung von Sicherheitsupdates von funktionszentrierten Updates könnte die Entwicklung auch den Weg für die Ausgabe von Out-of-Band-Notfallkorrekturen für Geräte ebnen, auf denen nicht die neuesten Versionen von iOS und iPadOS laufen.

iOS 14.5 entwickelt sich bereits zu einem ziemlich großen Datenschutz- und Sicherheits-Update, was mit dem Unternehmen plant, alle betrügerischen Website-Prüfungen durch seine eigenen Proxy-Server als Workaround umzuleiten, um die Privatsphäre der Benutzer zu bewahren und zu verhindern, dass undichte IP-Adressen an Google.

Darüber hinaus wird iOS 14.5 auch verlangen, dass Apps die Erlaubnis des Nutzers einholen, bevor sie ihn über andere Apps und Websites mit der Werbekennung des Geräts als Teil eines neuen Frameworks namens App Tracking Transparency verfolgen.

iOS 14.5 befindet sich derzeit in der Beta-Phase und wird voraussichtlich noch in diesem Frühjahr veröffentlicht werden.

Haben Sie diesen Artikel interessant gefunden? Folgen Sie THN auf Facebook, Twitter und LinkedIn, um weitere exklusive Inhalte zu lesen, die wir veröffentlichen.

Einige Teile dieses Artikels stammen aus:
thehackernews.com