Dark Web #COVID19 Impfstoff-Anzeigen steigen um 350% an

Cyber Security News

Der Schwarzmarkt für Medikamente und Tests im Zusammenhang mit Coronaviren wächst weiter. Forscher haben in den letzten drei Monaten einen Anstieg der Anzeigen für angebliche “Impfstoffe” um 350 % festgestellt.

Check Point Research enthüllte heute neue Daten, die besagen, dass sich die Zahl der Dark-Web-Anzeigen für COVID-19-Impfstoffe seit Januar verdreifacht hat, wobei die Marken Johnson & Johnson ($600), AstraZeneca ($500), Sputnik ($600) und SinoPharm ($500) alle für ein paar hundert Dollar pro Stück angeboten werden.

Die Dark-Web-Aktivität rund um COVID-19 erstreckt sich nun auch auf gefälschte Impfausweise der Centers for Disease Control and Prevention (CDC), die für jeweils $150 verkauft werden.

Andernorts entdeckten Forscher gefälschte negative COVID-19-Testdokumente zum Verkauf mit einem “buy two get the third free” Deal. Andere Anbieter verkaufen laut Check Point DIY-Versionen eines negativen COVID-19-Testdokuments, das in weniger als 30 Minuten für nur 25 US-Dollar erstellt werden kann.

Oded Vanunu, Leiter der Produktschwachstellenforschung bei Check Point, sagte, dass die illegalen Aktivitäten in den letzten Monaten explodiert seien, von einigen hundert Anzeigen für den Impfstoff von Moderna oder Pfizer auf über 1000 für zahlreiche Marken.

Er warnte, dass die Aktivitäten im Zusammenhang mit Impfstoffen weiter zunehmen werden, solange es eine starke Nachfrage seitens der Weltbevölkerung gibt.

Der Versuch, Impfstoffe über diese Kanäle zu kaufen, ist extrem gefährlich, da sie, selbst wenn sie legitim sind, möglicherweise falsch gelagert wurden und gefährlich sein könnten. Gefälschte Impfstoffzertifikate sind auch schädlich für die öffentliche Gesundheit, da sie Personen, die immer noch dem Virus ausgesetzt und potenziell infektiös sind, erlauben könnten zu behaupten, dass sie geschützt sind.

“Die Menschen müssen unbedingt verstehen, dass der Versuch, einen Impfstoff, einen Impfausweis oder ein negatives COVID-19-Testergebnis auf inoffiziellem Weg zu erhalten, extrem riskant ist, da Hacker mehr an Ihrem Geld, Ihren Informationen und Ihrer Identität interessiert sind, um sie auszubeuten. Menschen, die nicht geimpft wurden und versuchen, gefälschte COVID-Testergebnisse oder Impfausweise zu verwenden, schaden dem Kampf gegen die Krankheit”, argumentierte Vanunu.

“Wir bitten auch alle dringend, ihre Impfausweise oder negativen COVID-19-Tests nicht in den sozialen Medien zu teilen, da die Informationen auf diesen Bildern in irgendeiner Form in das Darknet gelangen können.”

Einige Teile dieses Artikels stammen aus:
www.infosecurity-magazine.com