DeepDotWeb-Administrator räumt Darknet-Verschwörung ein

Cyber Security News

Ein Website-Besitzer, der Millionen von Dollar an Schmiergeldern für die Verbindung von Internet-Nutzern zu Darknet-Marktplätzen erhielt, hat sich vor einem US-Gericht der Verschwörung zur Geldwäsche schuldig bekannt.

Der siebenunddreißigjährige Brasilianer Tal Prihar besaß und betrieb DeepDotWeb zusammen mit seinem Mitangeklagten und israelischen Landsmann, dem 34-jährigen Michael Phan.

Die 2013 gegründete Website bot nicht nur allgemeine Informationen über das Darknet, sondern enthielt auch Links zu bestimmten Websites, auf denen Benutzer illegale Schusswaffen, Malware, gestohlene Finanzdaten, illegale Drogen und andere Schmuggelware kaufen konnten.

Jedes Mal, wenn ein Benutzer auf einen der Links klickte, die nicht über normale Suchmaschinen gefunden werden können, erhielten Prihar und Phan eine Zahlung. Insgesamt, Hosting die Links illegal verdient das Paar etwa $ 8.4m, nach Gerichtsdokumenten.

“Tal Prihar hat heute seine führende Rolle beim Betrieb einer Website zugegeben, die als Tor zu zahlreichen Dark-Web-Marktplätzen diente, auf denen Fentanyl, Heroin, Schusswaffen, Hacking-Tools und andere illegale Waren verkauft wurden”, sagte Acting US. Staatsanwalt Stephen Kaufman für den Western District of Pennsylvania in einer Erklärung, die am 31. März veröffentlicht wurde.

“Herr Prihar und sein Mitangeklagter zogen eine Gebühr von jedem Kunden ab, der zu diesen illegalen Websites geleitet wurde, und profitierten von Millionen von Dollar.”

Diese illegalen Kickback-Zahlungen wurden in Prihars DeepDotWeb Bitcoin-Wallet eingezahlt. Um ihre Natur und Quelle zu verbergen, überwies er das Geld auf Bankkonten, die er im Namen von Strohfirmen kontrollierte, und auf andere Bitcoin-Konten.

Prihar stimmte zu, 8.414.173 $ zu verfallen, die er in illegalen Kickbacks erhielt, als Bundesbehörden DeepDotWeb im April 2019 beschlagnahmten.

Am 31. März bekannte sich Prihar schuldig, eine Verschwörung zur Geldwäsche begangen zu haben. Wenn er am 2. August verurteilt wird, droht Prihar eine maximale Gefängnisstrafe von 20 Jahren.

“Sechs Jahre lang war DeepDotWeb ein Gateway, das den illegalen Kauf von Gegenständen wie gefährlichen Drogen, Waffen und bösartiger Software erleichterte”, sagte der verantwortliche Special Agent Carlton Peeples vom FBI Field Office in Pittsburgh.

“Prihar profitierte als Nebenprodukt von den gefährlichen Transaktionen anderer Leute und das heutige Schuldbekenntnis sendet eine Botschaft an andere Cyber-Akteure auf der ganzen Welt, die denken, das Dark Web sei ein sicherer Hafen. Das FBI arbeitet regelmäßig mit unseren lokalen, bundesstaatlichen, föderalen und internationalen Partnern zusammen, um illegale Websites zu zerschlagen und die Verantwortlichen dafür zu verfolgen.”

Einige Teile dieses Artikels stammen aus:
www.infosecurity-magazine.com