Wie Cyrebro mehrere Cybersecurity-Abwehrsysteme vereinheitlichen kann, um den Schutz zu optimieren

Cyber Security News

Viele Unternehmen verlassen sich auf mehr als ein Sicherheitstool, um ihre technologischen Anlagen, Geräte und Netzwerke zu schützen. Dies gilt insbesondere für Organisationen, die hybride Systeme oder eine Kombination aus Cloud- und lokalen Anwendungen nutzen. Ebenso werden Unternehmen, deren Netzwerke eine Vielzahl von Smartphones und IoT-Geräten umfassen, wahrscheinlich mehrere Sicherheitslösungen einsetzen, die für verschiedene Szenarien geeignet sind.

Der Einsatz mehrerer Sicherheitslösungen ist für viele unumgänglich, insbesondere für Unternehmen, die aus ihren bisherigen Netzwerk-Setups herausgewachsen sind. Unternehmen, die in neue Niederlassungen oder sogar ins Ausland expandieren, müssen zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen und Tools einsetzen. Dieser Einsatz von mehreren Tools oder Software führt jedoch oft zu kritischen Problemen.

Die Verwaltung der vielen Cybersicherheitslösungen kann zu kompliziert und schwierig zu handhaben werden, insbesondere für Unternehmen mit wenig Erfahrung im Umgang mit Cyber-Bedrohungen, geschweige denn mit tatsächlichen Angriffen. Dies kann zu Verwirrung und der Unfähigkeit führen, Schwachstellen zu erkennen und auf entstehende Probleme richtig zu reagieren.

Die Lösungen

Eine Lösung für das Dilemma, verschiedene Sicherheitsabwehrsysteme zu verwenden, ist die Suche nach einem Unternehmen, das alles anbietet, um bestehende Sicherheitsabwehrsysteme zu ersetzen. Es gibt Sicherheitsanbieter, die einen umfassenden Schutz bieten, von clientbasierten Tools zur Erkennung und Verhinderung von Malware bis hin zu SaaS-Sicherheit.

Für die meisten Unternehmen dürfte dies jedoch keine bequeme Wahl sein. Der Wechsel zu einem neuen Anbieter von Cybersicherheitslösungen bedeutet eine große Umstellung und wird unter Umständen teurer, wenn man alles in Betracht zieht. Außerdem garantiert er nicht immer einen besseren Schutz.

Die zweite Lösung erfordert keinen Wechsel zu einer anderen Plattform oder einem anderen Sicherheitsanbieter. Es geht darum, selbst fragmentierte Sätze von Sicherheitslösungen zu zentralisieren und zu vereinheitlichen. Unternehmen können eine Lösung verwenden, die als zentrale Cybersecurity-Befehlsplattform dient, um alle Sicherheitstools über ein einheitliches Dashboard zu überwachen und zu verwalten.

Zentralisierte Cybersicherheit

Um die Idee der zentralisierten Cybersicherheit zu veranschaulichen, hat Cyrebro eine Sicherheitslösung entwickelt, die alle Sicherheitstools einer Organisation vereint, um die Verfolgung von Sicherheitsereignissen, den proaktiven Umgang mit Cyber-Bedrohungsdaten und eine schnelle Reaktion auf Vorfälle zu erleichtern.

Cyrebro wirbt mit drei hervorstechenden Merkmalen: zentralisierte Vision, ein einziges Cyber-Gehirn und transparente Verantwortlichkeit.

Zentralisierte Vision bezieht sich auf Cyrebros Fähigkeit, Informationen über alle Sicherheitsereignisse zu erhalten und ein klares Gefühl dafür zu haben, was sie für die Organisation bedeuten. Es geht nicht nur um das Sammeln von Details aus verschiedenen Quellen. Es geht auch darum, aus allen Daten durch Korrelation und andere Ansätze, die den Vorteil eines einheitlichen Zugriffs auf Daten aus verschiedenen Quellen nutzen, einen Sinn zu machen. Es ermöglicht auch eine intelligente Priorisierung, wenn es um die Bekämpfung von Bedrohungen geht.

Das “Single Cyber Brain” von Cyrebro nutzt proprietäre Erkennungsalgorithmen, um die möglichen Ergebnisse von Sicherheitsereignissen zu verfolgen, zu analysieren und zu interpretieren, die von den verschiedenen Sicherheitslösungen eines Unternehmens erkannt werden. Es basiert auf der Idee, Chaos in Klarheit zu verwandeln, was durch automatische Integration, sofortige kontextbezogene Analyse und leicht verständliche Echtzeit-Empfehlungen ermöglicht wird.

Zusätzlich hilft Cyrebro, eine transparente Verantwortlichkeit zu gewährleisten, was bedeutet, dass die Zentralisierung nicht nur zu einer Verschlankung der Sicherheitskontrollen führt. Ein weiteres wichtiges Ziel von Cyrebro ist es, Organisationen darüber zu informieren, welche Lösungen funktionieren und welche optimiert, rekonfiguriert oder in manchen Fällen sogar komplett ersetzt werden müssen. Es bietet eine klarere Perspektive, wie sicher oder unsicher eine Organisation mit ihrem aktuellen Satz an Maßnahmen ist.

Eine wichtige Eigenschaft von Cyrebro ist, dass es technologie-agnostisch ist. Es spielt keine Rolle, welche Art von Sicherheitslösungen in einer Organisation eingesetzt werden oder für welche spezifischen Plattformen oder Betriebssysteme sie gebaut sind. Um eine effektive Vereinheitlichung und Zentralisierung der Cybersicherheit zu gewährleisten, kann Cyrebro nicht unterscheiden, mit welchem Antivirus-, Firewall- oder anderen Sicherheitssoftware-Tool es arbeiten kann. Es muss mit praktisch allen Lösungen kompatibel sein, um eine umfassende Sichtbarkeit und ein effektives Sicherheitsmanagement zu erreichen.

Vereinfachter Prozess

Wie genau funktioniert also die Vereinheitlichung und Zentralisierung der Cybersicherheit? Es ist einfacher, als viele wahrscheinlich erwarten würden. Um auf das Beispiel Cyrebro zurückzukommen: Der Prozess dauert nur wenige Schritte.

Cyrebro ist eine SaaS-Lösung, erfordert also keine Software-Installation oder Wartung. Der erste Schritt besteht lediglich darin, einen Benutzernamen und ein Passwort zu erhalten, um sich am System anzumelden und auf seine Ressourcen zuzugreifen.

Nach dem Einloggen folgt die Integration von Sicherheitslösungen. Im Grunde bedeutet dies, dass alle Sicherheitstools einer Organisation mit Cyrebro verbunden werden, damit sie überwacht und verwaltet werden können. Cyrebro arbeitet mit verschiedenen Antivirenprogrammen, Endpoint-Detection- und Response-Software, Security-Information- und Event-Management-Anwendungen, Netzwerk-Firewalls, Web Application Firewalls, sicheren Web-Gateways, VPNs, E-Mail-Sicherheits-Tools, Cloud Access Security Brokers (CASB), IDS/IPS-Sicherheits-Tools, Cloud-Plattformen, Data-Loss-Prevention-Systemen (DLS), Network Access Controls (NACs), Privileged Access Management (PAMs) und User and Entity Behavior Analytics (UEBA)-Lösungen.

[Blocked Image: https://thehackernews.com/images/-lNoRTCliJPk/YF9PgOmprbI/AAAAAAAAA60/SSWSZ2qDMOgon_7WKep3x3ZMrR4NUQqGgCLcBGAsYHQ/s0/dashboard.jpg]Screenshot des Cyrebro Dashboards

Nachdem die Integration abgeschlossen ist, können Unternehmen mit der Überwachung aller Sicherheitsaktivitäten beginnen, da Informationen von verschiedenen Stellen in einem einzigen Cyrebro-Dashboard zusammenlaufen. Alles, was die Sicherheitsverantwortlichen wissen müssen, wird in einer einheitlichen und zentralisierten Oberfläche mit kontextbezogenen Details angezeigt, um ein besseres Verständnis der erkannten Sicherheitsereignisse zu ermöglichen.

Vorteile der Zentralisierung

Durch die umfassende Sichtbarkeit des gesamten Cybersicherheitssystems des Unternehmens haben CTOs, CISOs sowie CIOs ein besseres Verständnis für ihre Sicherheitslage. Sie werden nicht durch unnötige Bürokratie oder die Inkompetenz derjenigen im Dunkeln gelassen, die mit der Verwaltung bestimmter Sicherheitslösungen in bestimmten Niederlassungen oder Büros beauftragt sind.

Daraus ergibt sich eine proaktive Sicherheitsverteidigung, bei der Unternehmen wissen, was für den Schutz ihres Netzwerks wichtig ist und was zu tun ist, wenn sie auf Bedrohungen und Angriffe stoßen. Die Zentralisierung ermöglicht eine strategische Überwachung, da eine einheitliche Cybersicherheitsplattform wie Cyrebro so konzipiert ist, dass sie eine kontextbezogene Sichtbarkeit über Systeme hinweg bietet, wodurch es schneller und einfacher wird, die ersten Anzeichen verdächtiger Netzwerkaktivitäten zu erkennen.

Strategisches Monitoring wiederum führt zu verbesserter Threat Intelligence und schnellerer Incident Response. Cyrebro verfügt über eine kontinuierliche Indication of Compromise (IOC) Funktion, die auf granularen Kontextdetails und maschinellem Lernen basiert, um sicherzustellen, dass alle richtigen Alarme rechtzeitig ausgelöst werden. Es ist einfach, Sicherheitswarnungen zu generieren, aber zu viele davon können die Reaktion ersticken, da es schwierig wäre, Tausende von Sicherheitsvorfällen durchzugehen. Richtige Threat Intelligence erfordert Effizienz, d. h. die Notwendigkeit, Fehlalarme zu minimieren, ohne die Gründlichkeit der Bedrohungserkennung und der kontextbezogenen Analyse zu verringern.

Einem CNBC-Bericht zufolge schaffen es 93 Prozent der Angriffe, Assets innerhalb weniger Minuten zu kompromittieren. Ähnlich alarmierend ist, dass der weltweite Durchschnitt für die Verweildauer von Cyberangriffen laut einem von Infocyte zitierten Bericht 146 Tage beträgt. Das bedeutet, dass Unternehmen fast fünf Monate brauchen, um Angriffe ab dem Zeitpunkt der Kompromittierung zu erkennen.

Unternehmen müssen schnell auf Angriffe reagieren, was nur möglich ist, wenn sie sofort alle wichtigen Details zu einem Sicherheitsvorfall kennen. Schnelle Reaktion und Schadensbegrenzung vermindern die Auswirkungen von Sicherheitsvorfällen auf die Geschäftskontinuität. Cyrebro verbessert diesen Vorteil der schnellen Reaktion noch weiter, indem es die Unterstützung von Sicherheitsanalysten in Echtzeit einbezieht, um Organisationen mit minimaler Cybersecurity-Erfahrung zu helfen, ihre Informationen besser einzuschätzen.

Darüber hinaus ermöglicht die Zentralisierung der Cybersicherheit eine Systemoptimierung auf der Grundlage aller gesammelten Bedrohungsdaten und Updates. Sie fördert auch die proaktive Bedrohungsjagd, um sicherzustellen, dass nichts die Sicherheitsabwehr durchdringt und Schläferangriffe entdeckt werden, bevor sie aktiviert werden.

[Blocked Image: https://thehackernews.com/images/-fKBcsnkG5Go/YF9P3cLeQAI/AAAAAAAAA7E/rnGGIpIOe04XixQWXXf-ht1if8OeCDEdACLcBGAsYHQ/s0/cybersecurity.jpg]Screenshot der Cyrebro-Suchoberfläche für Bedrohungsinformationen

Darüber hinaus bietet die Vereinheitlichung der Sicherheitslösungen von Unternehmen einen deutlichen Schub für forensische Untersuchungen. Da alle Sicherheitsdaten an einem Ort gesammelt und leicht zugänglich sind, können Unternehmen laufende Untersuchungen über vermutete Angriffe beschleunigen. Auch in Fällen, in denen hochentwickelte Angriffe eindringen konnten, insbesondere durch Insider, macht es die Zentralisierung einfach, alles zu untersuchen, um festzustellen, was schief gelaufen ist, und die Schwachstellen zu schließen oder unwirksame Maßnahmen zu ändern.

[Blocked Image: https://thehackernews.com/images/-7Su_amhK9BA/YF9QHlYLJXI/AAAAAAAAA7M/ZZN_fXnPRPE1GYDjHRu5nFwYZEjSyXgMQCLcBGAsYHQ/s0/hacking.jpg]Screenshot der Cyrebro Investigations Oberfläche

Wer braucht eine Zentralisierung der Cybersicherheit?

Cyrebro ist für eine Vielzahl von Anwendern konzipiert, von Mikro- und KMUs bis hin zu Unternehmen und Managed Security Service Providern. Wenn ein Unternehmen viele Sicherheitslösungen einsetzt, wäre es logischerweise besser, diese für eine einfachere Überwachung und Reaktion zu vereinheitlichen. Unabhängig von der Größe kann ein Unternehmen anfällig für häufige Angriffe und Schwachstellen sein, weil es verschiedene Geräte und mehrere Netzwerke und Webdienste nutzt.

Cyrebro erhielt kürzlich einen Bericht von einem Kunden über ein Phishing-Schema. Die Website einer humanitären Hilfsorganisation wurde von einem böswilligen Akteur genutzt, der E-Mails verschickte, die einer legitimen Dienstbenachrichtigung von Microsoft ähnelten.

Die Phishing-URL leitet Berichten zufolge mehrfach um und landet schließlich auf einer simulierten Microsoft-Anmeldeseite. Ahnungslose Opfer, die ihre Anmeldedaten eingeben, übermitteln ihre Anmeldedaten schließlich per POST an dieselbe Phishing-Domain. Die humanitäre Hilfsorganisation leidet offenbar unter einer reflektierten XSS- oder Cross-Site-Scripting-Schwachstelle, von der sie nichts wusste, bis Cyrebro sie informierte.

Dieser Fall zeigt, dass jeder auf seine Sicherheitslage besonders achten muss. Kleine Firmen oder große Unternehmen müssen eine proaktive und öffentlichkeitswirksame Cybersecurity-Policy haben, um sicherzustellen, dass alle Hinweise auf ein mögliches Social-Engineering-Schema erkannt und umgehend behandelt werden. Gleichzeitig sollten auch größere Organisationen oder Institutionen für eine umfassende Sicherheitstransparenz sorgen, nicht nur um Angriffe gegen sie abzuschrecken, sondern auch um zu vermeiden, dass sie unwissentlich zum Komplizen von Phishing- oder anderen ausgeklügelten Cyber-Angriffen werden.

Ohne die Zentralisierung der Cybersicherheit hätte der Kunde von Cyrebro den Phishing-Angriff nicht rechtzeitig erkannt. Hätte die humanitäre Hilfsorganisation hingegen über eine zentralisierte Cybersicherheitsstruktur verfügt, hätte sie die Schwachstelle in ihrer Website erkannt und die notwendigen Abhilfemaßnahmen ergriffen.

Die Quittung

Zentralisierung mag in der kapitalistischen Welt verpönt sein, aber wenn es um Sicherheit geht, ist sie tendenziell der bessere Ansatz. Es gibt einen Grund, warum in dezentralisierten, föderalen Regierungsformen die Rolle der Verteidigung der Bundesregierung zugewiesen wird und die Staaten nicht mit Verteidigungs- und Sicherheitsfragen allein gelassen werden.

Auf dem Höhepunkt der Hacktivismus-Angriffe gegen die Regierung der Vereinigten Staaten forderte ein Papier der Boston University eine Zentralisierung der Cybersicherheit, um besser auf die anhaltenden Bedrohungen reagieren zu können. Durch die Zentralisierung können sich Sicherheitsexperten besser koordinieren und Schwachstellen, Bedrohungen und tatsächliche Angriffe mit größerer Genauigkeit und Effizienz bewerten.

Eine effektive Verteidigungshaltung erfordert Koordination, Zusammenarbeit und umfassende Sichtbarkeit. Konkurrenz zwischen Abteilungen, Zweigen oder Einheiten führt selten zu etwas Produktivem. Er führt nur zu einer Abschottung, die den Austausch von nützlichen Informationen und Technologien verhindert, die die Verteidigung stärken und eine schnelle Reaktion auf Bedrohungen und Angriffe ermöglichen könnten.

Fanden Sie diesen Artikel interessant? Folgen Sie THN auf Facebook, Twitter und LinkedIn, um weitere exklusive Inhalte zu lesen, die wir veröffentlichen.

Einige Teile dieses Artikels stammen aus:
thehackernews.com