Ransomware-Angriffe wuchsen 2020 um 485 %

Cyber Security News

Ransomware-Angriffe nahmen 2020 im Vergleich zu 2019 um erstaunliche 485 % zu, so der 2020 Consumer Threat Landscape Report von Bitdefender, der die Angriffsmethoden der Cyberkriminellen aufzeigt.

Interessanterweise fanden fast zwei Drittel (64 %) der Ransomware-Angriffe in den ersten beiden Quartalen des Jahres 2020 statt.

Der Bericht, der Daten aus dem Global Protective Network (GPN) von Bitdefender analysierte, zeigte, dass proprietäre Betriebssysteme, die in IoT-Geräten verwendet werden, 96 % aller entdeckten Schwachstellen ausmachten, während ein 335-prozentiger Anstieg bei Smart-TV-Schwachstellen im Vergleich zu 2019 zu verzeichnen war.

Die Forscher untersuchten auch, wie böswillige Akteure im vergangenen Jahr Social-Engineering-Techniken eingesetzt haben. Android wurde besonders stark ins Visier genommen, um auf diese Weise Malware und bösartige Apps zu verbreiten, und verzeichnete in der zweiten Hälfte des Jahres 2020 einen Anstieg der gemeldeten Bedrohungen um 32 %. Viele von ihnen gaben sich als beliebte Videokonferenzsoftware und medizinische Apps aus, insbesondere in der Anfangsphase der COVID-19-Pandemie. So entfielen auf die Monate April und Mai 14 % bzw. 12 % der Gesamtzahl der Android-Meldungen im vergangenen Jahr.

Ein enormer Anstieg an Berichten über potenziell unerwünschte Anwendungen wurde von den Forschern ebenfalls festgestellt, ein Anstieg um 320 % im Vergleich zum Vorjahr. Obwohl diese nicht immer bösartig sind, können sie die Benutzererfahrung beeinträchtigen, indem sie das System verlangsamen, unerwartete Werbung anzeigen oder sogar zusätzliche Software installieren.

Darüber hinaus wurde ein Anstieg der Schwachstellen in NAS-Geräten (Network-Attached Storage) um 189 % im Vergleich zum Vorjahr festgestellt.

Bogdan Botezatu, Director of Threat Research and Reporting bei Bitdefender, kommentiert: “Unsere Ergebnisse aus dem Jahr 2020 zeigen, dass Verbraucher einem ständigen Angriff von Cyber-Kriminellen ausgesetzt sind, die aus der Angst und der gesellschaftlichen Unsicherheit, die mit der globalen Pandemie einhergehen, Kapital schlagen wollen. Cyber-Kriminelle werden vor nichts zurückschrecken, um Ausreißer und menschliches Mitgefühl zu nutzen, um ihre Taschen zu füllen. Mit dem Fortschreiten der Pandemie sehen wir, dass sich die Angriffe durch Malware-Delivery-Mechanismen, einfallsreiches Social Engineering und neue Exploits ständig weiterentwickeln.”

Einige Teile dieses Artikels stammen aus:
www.infosecurity-magazine.com