6 Alabamans angeklagt in $7m virtuellen Schulen Betrug

  • Sechs Schulbeamte in Alabama wurden wegen eines Schemas angeklagt, mit dem sie sich auf betrügerische Weise Millionen von Dollar an staatlichen Bildungsgeldern erschlichen haben, indem sie vorgaben, private Schüler in virtuellen Schulen einzuschreiben.

    Bundesstaatsanwälte sagen, dass Pädagogen in Athens City Schools und Limestone County Schools die Identitäten von Hunderten von Privatschülern gestohlen und Einschreibungsunterlagen gefälscht haben, um den Anschein zu erwecken, dass die Kinder Vollzeitbesucher von virtuellen Schulen im ganzen Bundesstaat waren.

    Durch die angebliche Fälschung der Aufzeichnungen waren die Verschwörer in der Lage, 7 Millionen Dollar an staatlichen Bildungsgeldern für die Schuljahre 2016-17 und 2017-18 zu erhalten. Privatschulen, die überredet wurden, sich an der Verschwörung zu beteiligen, indem sie die Daten ihrer Schüler weitergaben, wurden mit Laptops und Zugang zu Online-Kursen belohnt.

    Eine 80-seitige Anklageschrift, die am 23. Februar entsiegelt wurde, nennt den 55-jährigen Toney-Bewohner Thomas Michael Sisk, der früher der Superintendent des Limestone County School District war, den 56-jährigen Gregory Earl Corkren aus Tuscaloosa, den 61-jährigen David Webb Tutt aus Uniontown, den 57-jährigen Athens-Bewohner und ehemaligen Athens City School District-Mitarbeiter Deborah Irby Holladay; ihren Ehemann, den 56-jährigen William Holladay III, wohnhaft in Athen und ehemaliger Superintendent des Athens City School District; und den 45-jährigen William Richard Carter Jr., wohnhaft in Athen, ehemaliger Direktor für innovative Programme im Athener Bezirk und derzeitiger Direktor für Planung an den Athens City Schools. als Angeklagte.

    Um den Betrug zu verbergen, haben die Angeklagten angeblich gefälschte Zeugnisse erstellt und gefälschte Kursabschlussberichte bei der staatlichen Bildungsbehörde eingereicht.

    Bundesbeamte sagten, die Untersuchung der Verschwörung begann vor zwei Jahren und umfasste mehr als 200 Interviews im ganzen Land.

    William Holladay wird beschuldigt, das Schema im Jahr 2015 gestartet zu haben, indem er Schüler von Privatschulen in die virtuelle Schuloption Athens Renaissance des Bezirks eingeschrieben hat. Holladay, der angeblich Barzahlungen für seine Rolle in dem Schema erhalten, wurde auf mehr als 100 Grafen des Betrugs angeklagt.

    Ab November 2017 wurden mehr als 50 Privatschüler von der Abbeville Christian Academy betrügerisch in Conecuh County Schools eingeschrieben und über 500 Privatschüler wurden betrügerisch in Athens Renaissance eingeschrieben.

    “Das Geld, das Alabama für die öffentliche Bildung beiseite legt, sollte für genau das verwendet werden – die Ausbildung der Schüler unserer öffentlichen Schulen”, sagte US-Staatsanwalt Louis Franklin.

    “Die Angeklagten in diesem Fall haben ihren eigenen Profit über die Bildungsbedürfnisse unserer Schüler gestellt.”

    Einige Teile dieses Artikels stammen aus:
    www.infosecurity-magazine.com