Google verlangt jetzt von App-Entwicklern, dass sie ihre Adresse verifizieren und 2FA verwenden

  • Google kündigte am Montag neue Maßnahmen für den Play Store an. Unter anderem müssen Entwickler-Konten noch in diesem Jahr die 2-Step Verification (2SV) aktivieren, eine Adresse angeben und ihre Kontaktdaten verifizieren.

    Die neuen Anforderungen zur Identifizierung und Zwei-Faktor-Authentifizierung sind ein Schritt zur Stärkung der Kontosicherheit und zur Gewährleistung eines sicheren App-Marktplatzes, sagte das Google Play Trust and Safety Team.

    [Blocked Image: https://thehackernews.com/images/-OoudkWOwaI4/YMt1nG7ZqHI/AAAAAAAA4Qo/zhvoTujBMzIboAsA28Ekt3IPPv7HQZb4ACLcBGAsYHQ/s728-e100/free-ad-7-728.png]

    Als Teil der Änderungen werden einzelne Nutzer und Unternehmen, die im Besitz von Google Play-Entwicklerkonten sind, aufgefordert, einen Kontotyp (persönlich oder Organisation), einen Kontaktnamen, ihre physische Adresse sowie die Verifizierung der E-Mail-Adresse und Telefonnummer, die bei der Kontoerstellung angegeben wurden, anzugeben.

    Darüber hinaus verlangt der Suchgigant von den Nutzern der Google Play Console, dass sie sich mit der 2-Schritt-Verifizierung von Google anmelden, um Kontoübernahmeangriffe zu verhindern.

    [Blocked Image: https://thehackernews.com/images/-wKJNnzCb-h8/YNrg41xQ4DI/AAAAAAAADBU/TxfI4Y9GmOwD_6-PJXGL85SsS5GDI_aFACLcBGAsYHQ/s0/googld.jpg]

    Laut der von Google geteilten Zeitleiste können Besitzer von Entwicklerkonten ab dem 28. Juni ihren Kontotyp angeben und ihre Kontaktdaten verifizieren, während ab August alle neuen Entwicklerkonten ihren Kontotyp angeben und ihre Kontaktdaten bei der Anmeldung verifizieren müssen, zusätzlich zur Aktivierung von 2SV.

    Es wird erwartet, dass alle oben genannten Anforderungen im Laufe des Jahres auf alle bestehenden Besitzer von Entwicklerkonten ausgeweitet werden.

    [Blocked Image: https://thehackernews.com/images/-OSV4PB8Gs_s/YLy9M_8zkrI/AAAAAAAA4BE/n1p4_TGqv8w7u-Ha-YBjdamOZ8K2RHL_ACLcBGAsYHQ/s300-e100/privileged_300.jpg]

    Die Entwicklung ist Teil der Bemühungen des Unternehmens, Betrug und betrügerische Entwickler-Accounts auf der Plattform zu bekämpfen, die in der Vergangenheit in Untergrundforen verkauft wurden, um Malware als legitime Apps zu tarnen.

    Anfang April dieses Jahres sagte Google, dass seine maschinellen Erkennungsfunktionen und verbesserten App-Überprüfungsprozesse über 962.000 richtlinienwidrige App-Einreichungen daran hinderten, auf Google Play veröffentlicht zu werden, und fügte hinzu, dass es 119.000 bösartige und spammige Entwicklerkonten im Jahr 2020 verbannt hat.

    Fanden Sie diesen Artikel interessant? Folgen Sie THN auf Facebook, Twitter und LinkedIn, um weitere exklusive Inhalte zu lesen, die wir veröffentlichen.

    Einige Teile dieses Artikels stammen aus:
    thehackernews.com