Mutter eines Hackers beendet 10-monatige Cyber-Mobbing-Kampagne

  • Eine Cyber-Mobbing-Kampagne, die fast ein Jahr lang gegen einen Sechstklässler aus North Carolina geführt wurde, scheint nach ihrer Entdeckung durch die Mutter des Täters eingedämmt worden zu sein.

    Zehn Monate lang wurde der 12-jährige Jaylen White aus Wilson so stark missbraucht, dass er in einem vergeblichen Versuch, dem zu entkommen, die Schule wechselte und begann, Selbstmordgedanken zu haben.

    Das Cyber-Mobbing wurde von White und seiner Mutter, Sheleen White, an die Schulleitung von Wilson Prep gemeldet, als es anfing, Whites Fernlernen zu stören.

    Nachdem die Schule das Problem nicht lösen konnte, wurde White an der Elm City Middle School eingeschrieben, wo er auf striktes Offline-Lernen umstieg.

    “Sie (die Schule) löschten sein Konto, und wir gingen das ganze Jahr über zu Papierpaketen”, sagte Sheleen White.

    Whites Mutter meldete den Online-Missbrauch bei ihrem Internet-Provider und bei den Strafverfolgungsbehörden, aber die Cyber-Mobbing-Kampagne ging weiter, wobei der Täter sich in Whites PlayStation-Konto hackte und seine Spiele ruinierte.

    Einschüchternde Nachrichten, die der Cyber-Bully hinterließ, blinkten auf dem Bildschirm auf, während die Whites Filme auf Netflix ansahen.

    Eine solche Nachricht lautete: “Ich werde aufhören, wenn du dich umbringst, ich verspreche es.”

    Whites Peiniger schickte weitere Nachrichten, die besagten, dass er wusste, wo sein Opfer wohnte.

    Die Whites wurden auch mit häufigen gefälschten 911-Anrufe bekannt als swatting Angriffe, die Notdienste zu ihrem Haus gebracht gezielt. Die Strafverfolgungsbehörden teilten den Whites mit, dass sie nicht über die notwendige Ausrüstung verfügten, um die Anrufe zurückverfolgen zu können.

    White wurde durch das Cyber-Mobbing so verzweifelt, dass er erwog, sich das Leben zu nehmen.

    “Ich erinnere mich, wie er weinte und sagte: ‘Mama, wenn ich es einfach tue, lassen sie uns vielleicht in Ruhe’,” sagte Sheleen White gegenüber CBS17 News.

    “Mein Kind wird bis zu dem Punkt gebrochen, an dem er bereit ist, die Erde zu verlassen, weil jemand ihn belästigt.”

    Letzte Woche erschienen zwei neue Nachrichten, scheinbar von dem Cyber-Bully, während die Whites Netflix schauten.

    “Ich werde dich nicht mehr hacken. Meine Mutter hat mich dabei erwischt, wie ich dich gehackt habe”, lautete die erste Nachricht, während es in der zweiten hieß: “Sie hat mir gesagt, dass ich mich entschuldigen soll. Es tut mir leid, dass ich dich gehackt habe. Imma [sic] Ich werde die Verbindung zu Ihren Sachen unterbrechen.”

    Seit die Nachrichten verschickt wurden, hat das Cyber-Mobbing aufgehört. Sheleen sagte, sie möchte, dass derjenige, der hinter dem Mobbing steckt, gefasst und bestraft wird.

    Einige Teile dieses Artikels stammen aus:
    www.infosecurity-magazine.com