Digitaler Betrug nimmt zu, aber die Ziele haben sich geändert

  • Die Finanzdienstleistungsbranche ist nicht mehr das Hauptziel von Cyber-Betrügern, so ein neuer Bericht, der den weltweiten digitalen Betrug im zweiten Quartal 2021 analysiert.

    Forscher des globalen Informations- und Erkenntnisunternehmens TransUnion fanden heraus, dass sich Bedrohungsakteure, die von Online-Betrug profitieren wollen, jetzt auf Angriffe auf die Glücksspiel- und Reise- und Freizeitbranche konzentrieren.

    Melissa Gaddis, Senior Director of Customer Success, Global Fraud Solutions bei TransUnion, stellte die Theorie auf, dass das veränderte Ausgabeverhalten der Bürger nach der Lockerung der Verbote den Wechsel ausgelöst haben könnte.

    Sie sagte: “Die Leute geben mehr aus, was Betrügern die Möglichkeit gibt, einen Vorteil daraus zu ziehen.”

    In den Vereinigten Staaten stiegen die mutmaßlichen Online-Betrugsversuche im zweiten Quartal 2021 im Vergleich zum gleichen Zeitraum im Jahr 2020 etwas stärker an als im globalen Gesamtdurchschnitt. Während die Cyberbetrugsversuche in den USA um 17,1 % zunahmen, lag der weltweite Anstieg bei 16,5 %.

    Deutliche Spitzen mit dreistelligen Prozentsätzen wurden in den Branchen beobachtet, die zu den neuen Hauptzielen der Betrüger geworden sind. In den Vereinigten Staaten stieg der Cyber-Betrug in der Glücksspielbranche um 261,9 %. Weltweit lag die Zahl mit 393 % sogar noch höher.

    Die Freizeit- und Reisebranche verzeichnete einen Anstieg des Online-Betrugs um 136,6 % in den Vereinigten Staaten und 155,9 % weltweit.

    TransUnion stützt seinen Bericht auf eine Analyse von Milliarden von Transaktionen, die über mehr als 40.000 Apps und Websites in Branchen wie Gesundheitswesen, Glücksspiel, Finanzdienstleistungen, Versicherungen, Einzelhandel, Reisen und Freizeit sowie Glücksspiel durchgeführt wurden.

    Die Daten wurden mithilfe der risikobasierten Authentifizierungs- und Betrugsanalysesoftware TruValidate des Unternehmens ausgewertet.

    “Was wir beobachten, ist seit Beginn der Pandemie ziemlich gleichbleibend”, sagte Gaddis. “Die Betrüger gehen dorthin, wo das Geld ist, und gehen dorthin, wo die Gelegenheit liegt.

    Der Bericht ergab, dass einer von drei Verbrauchern von Online-Betrügereien betroffen war, die einen Bezug zu Covid-19 aufweisen. Von diesen potenziellen Opfern ist ein Drittel (33 %) auf die Masche hereingefallen und betrogen worden.

    “Es ist wichtig, dass die Menschen wissen, dass sie nicht allein sind, wenn sie einem Betrug zum Opfer fallen”, sagte Gaddis und fügte hinzu, dass “wir alle wachsam sein müssen, um den Kampf dagegen zu unterstützen”.

    Einige Teile dieses Artikels stammen aus:
    www.infosecurity-magazine.com