Spanische Brauerei durch Cyber-Attacke “lahmgelegt”

  • Die zweitgrößte spanische Brauerei geht davon aus, dass sie sich “in den kommenden Tagen” vollständig von einer “hochkomplexen” Cyber-Attacke erholen wird.

    Die Sociedad Anónima Damm, die seit 1876 das weltbekannte Estrella Damm Lagerbier herstellt, wurde am Dienstag von Cyber-Kriminellen angegriffen.

    Durch den Angriff auf die Computersysteme des Unternehmens wurde die Produktion in allen Brauereien von Damm vorübergehend gestoppt. Die Hauptbrauerei in El Prat de Llobregat, in der Nähe der Hauptstadt Barcelona, erholte sich jedoch am langsamsten.

    Das Werk in El Prat de Llobregat beschäftigt etwa 500 Mitarbeiter und produziert in der Regel 7 Millionen Hektoliter Bier pro Jahr. Die Kommunikationschefin von Damm, Olga Vidal, sagte am Freitag gegenüber Reuters, dass der digitale Angriff das Werk für zwei Stunden “völlig lahmgelegt” habe.

    Damm verlässt sich Berichten zufolge auf computergesteuerte Technologie, um seine Abfüllprozesse abzuschließen.

    sagte sie: “Die IT-Dienste haben eine teilweise Wiederaufnahme der Produktion ermöglicht, und wir gehen davon aus, dass wir in den nächsten Stunden mit 100 % arbeiten können.”

    Glücklicherweise hatte der Angriff keine Auswirkungen auf die Bierlieferungen der Brauerei in dieser Woche. Vidal sagte, dass die vorhandenen Bestände von Damm ausreichend seien, um alle Lieferungen an Bars, Supermärkte und Restaurants zu erfüllen.

    Damm braut auch Bier in kleineren Mengen in zwei anderen Anlagen in Spanien, eine davon in Murcia und die andere in Alicante.

    Vidal gab weder die Art des Angriffs bekannt, noch sagte sie, ob Damm Lösegeld an die Angreifer gezahlt hat.

    Ein Damm-Sprecher erklärte gegenüber der Zeitung Ara, dass die Brauerei einen “Computer-Vorfall im Betriebssystem” erlitten habe, der “untersucht” werde.

    Derselbe Sprecher sagte, dass die Brauerei ihren Notfallplan aktiviert habe und nun daran arbeite, die Produktion wieder auf ein normales Niveau zu bringen.

    Der Brauerei nahestehende Quellen erklärten gegenüber Ara, dass der Angriff noch katastrophaler ausgefallen wäre, wenn er in den Sommermonaten stattgefunden hätte, wenn mehr Bier konsumiert wird. Zu dieser Jahreszeit reichen die Vorräte nur für etwa drei Tage.

    Der Vorfall in der Brauerei Damm folgt auf einen Ransomware-Angriff auf die nahe gelegene Autonome Universität von Barcelona, der sich im vergangenen Monat ereignete. Die Täter legten die Computerdienste der Universität lahm, verschlüsselten mehr als 650.000 Dateien und forderten 3 Millionen Euro Lösegeld.

    Einige Teile dieses Artikels stammen aus:
    www.infosecurity-magazine.com