Die ultimative SSPM-Checkliste (SaaS Security Posture Management)

  • Wie zu erwarten, sind nicht alle SSPM-Lösungen gleich. Überwachung, Warnungen und Abhilfemaßnahmen sollten das Herzstück Ihrer SSPM-Lösung sein. Sie stellen sicher, dass alle Schwachstellen schnell geschlossen werden, bevor sie durch Cyberangriffe ausgenutzt werden.

    Cloud-Sicherheit ist das Dach, das alles umfasst: IaaS, PaaS und SaaS. Gartner hat die Kategorie SaaS Security Posture Management (SSPM) für Lösungen geschaffen, die das Sicherheitsrisiko kontinuierlich bewerten und die Sicherheitslage der SaaS-Anwendungen verwalten. Da Unternehmen mit 1.000 oder mehr Mitarbeitern auf Dutzende bis Hunderte von Anwendungen angewiesen sind, wird die Notwendigkeit einer umfassenden Transparenz und Korrektur von SaaS-Sicherheitseinstellungen immer wichtiger.

    Die größten Probleme bei der SaaS-Sicherheit

      • Mangelnde Kontrolle über den wachsenden Bestand an SaaS-Anwendungen
      • Mangelnde Kontrolle über den Lebenszyklus von SaaS-Anwendungen: vom Kauf über die Bereitstellung bis hin zu Betrieb und Wartung
      • Mangelnde Sichtbarkeit aller Konfigurationen im SaaS-Anwendungsbestand
      • Qualifikationsdefizit bei der sich ständig weiterentwickelnden, beschleunigenden, komplexen Cloud-Sicherheit
      • Mühsamer und überwältigender Arbeitsaufwand, um den Überblick über Hunderte bis Tausende (bis Zehntausende) von Einstellungen und Berechtigungen zu behalten.
      • Mangelnder Einblick in Anwendungen von Drittanbietern und deren Berechtigungen

    Die Fähigkeit der Governance über den gesamten SaaS-Bestand ist sowohl nuanciert als auch kompliziert. Während die nativen Sicherheitskontrollen von SaaS-Anwendungen oft robust sind, liegt es in der Verantwortung des Unternehmens, sicherzustellen, dass alle Konfigurationen richtig eingestellt sind – von globalen Einstellungen bis hin zu jeder Benutzerrolle und -berechtigung. Ein unwissentlicher SaaS-Administrator braucht nur eine Einstellung zu ändern oder einen falschen Bericht freizugeben, und schon sind vertrauliche Unternehmensdaten in Gefahr. Das Sicherheitsteam muss jede Anwendung, jeden Benutzer und jede Konfiguration kennen und sicherstellen, dass sie alle mit den Branchen- und Unternehmensrichtlinien übereinstimmen.

    Effektive SSPM-Lösungen sind die Antwort auf diese Probleme und bieten einen vollständigen Einblick in die SaaS-Sicherheitslage des Unternehmens, indem sie die Einhaltung von Branchenstandards und Unternehmensrichtlinien überprüfen. Einige Lösungen bieten sogar die Möglichkeit, direkt aus der Lösung heraus Abhilfe zu schaffen. Infolgedessen kann ein SSPM-Tool die Effizienz des Sicherheitsteams erheblich verbessern und die Unternehmensdaten schützen, indem es die Behebung von Fehlkonfigurationen im gesamten, zunehmend komplexen SaaS-Bereich automatisiert.

    Wie nicht anders zu erwarten, sind nicht alle SSPM-Lösungen gleich. Überwachung, Warnungen und Abhilfemaßnahmen sollten das Herzstück Ihrer SSPM-Lösung sein. Sie stellen sicher, dass alle Schwachstellen schnell geschlossen werden, bevor sie von Cyberangriffen ausgenutzt werden. Lösungen wie die von Adaptive Shield entwickelte schaffen ein Fenster in die SaaS-Umgebung.

    Wichtige Merkmale beim Vergleich von SSPM-Optionen

    Sichtbarkeit & Einblicke – Führen Sie umfassende Sicherheitsprüfungen durch, um einen klaren Überblick über Ihre SaaS-Umgebung, alle Integrationen und alle Risikobereiche zu erhalten.

    Breite Integration – Das Wichtigste bei einer SSPM-Lösung ist die Fähigkeit, sie in alle Ihre SaaS-Anwendungen zu integrieren. Jede SaaS-Anwendung hat ihre eigenen Rahmenbedingungen und Konfigurationen. Wenn ein Zugriff auf die Benutzer und die Systeme des Unternehmens möglich ist, sollte dieser von der Organisation überwacht werden, da jede Anwendung ein Risiko darstellen kann, selbst nicht geschäftskritische Anwendungen. Dabei ist zu beachten, dass oft kleinere Anwendungen als Einfallstor für einen Angriff dienen können. Achten Sie auf ein SSPM-System mit mindestens 30 Integrationen, das anpassungsfähig und in der Lage ist, jeden Datentyp zu überprüfen, um vor Fehlkonfigurationen zu schützen. Darüber hinaus sollte eine Lösung in der Lage sein, so viele Anwendungen wie möglich zu unterstützen, die sich innerhalb des SaaS-IT-Stacks befinden, und zwar nahtlos „out-of-the-box“.

    Umfassende & tiefgreifende Sicherheitsprüfungen – Die andere wichtige Komponente eines effektiven SSPM ist die Breite und Tiefe der Sicherheitsprüfungen. Jeder Bereich hat seine eigenen Facetten, die das Sicherheitsteam verfolgen und überwachen muss, z. B. Zugriffsmanagement, Datenlecks, Malware-Abwehr und sogar Compliance-Richtlinien. Diese und andere Belange sind in AdpativeShields vollständigem Leitfaden zusammen mit einer druckbaren Checkliste enthalten.

    Kontinuierliche Überwachung & Remediation – Bekämpfen Sie Bedrohungen mit kontinuierlicher Überwachung und schneller Remediation. Die Behebung von Fehlkonfigurationen in Unternehmensumgebungen ist eine komplizierte und heikle Aufgabe. Die SSPM-Lösung sollte einen tiefgreifenden Kontext zu jeder einzelnen Konfiguration liefern und Ihnen die einfache Überwachung und Einrichtung von Warnmeldungen ermöglichen. Auf diese Weise können Schwachstellen schnell geschlossen werden, bevor sie von Cyberangriffen ausgenutzt werden.

    Systemfunktionalität – Integrieren Sie ein leistungsfähiges und reibungsloses SSPM-System, das keinen zusätzlichen Lärm verursacht. Ihre SSPM-Lösung sollte einfach zu implementieren sein und Ihrem Sicherheitsteam ermöglichen, neue SaaS-Anwendungen problemlos hinzuzufügen und zu überwachen. Die besten Sicherheitslösungen sollten sich problemlos in Ihre bestehenden Anwendungen und Infrastrukturen integrieren lassen. Sie sollten nicht aufdringlich sein, eine abgestufte Nutzung mit wenigen Fehlalarmen ermöglichen und Self-Service-Assistenten und robuste APIs bieten, um eine umfassende Abwehr von Cyber-Bedrohungen zu schaffen.

    3rd Party App Access Discovery & Control – Sichtbarkeit, welche Apps von Drittanbietern verbunden wurden und welche Berechtigungen und Zugriffsmöglichkeiten sie erhalten haben. Anschließend haben Sie die Möglichkeit, deren Zugriff zu deaktivieren.

    Device Posture Management – Möglichkeit, Benutzer von SaaS-Anwendungen, ihre Rollen und Berechtigungen mit der Konformitäts- und Integritätsstufe der zugehörigen Geräte in Beziehung zu setzen.

    Die richtige SSPM-Lösung verhindert Ihren nächsten Angriff

    SSPM ist vergleichbar mit dem Zähneputzen: Es ist eine Grundvoraussetzung, um einen präventiven Schutzzustand zu schaffen. Das richtige SSPM, wie Adaptive Shield, bietet Unternehmen eine kontinuierliche, automatisierte Überwachung aller SaaS-Applikationen sowie eine integrierte Wissensbasis, um die höchste SaaS-Sicherheitshygiene zu gewährleisten.

    SSPM-Lösungen wie Adaptive Shield bieten Ihnen eine kontinuierliche Überwachung rund um die Uhr, Warnmeldungen, Ticketing, Abhilfemaßnahmen und einen Überblick über die Sicherheitslage im Laufe der Zeit. Diese Tools ermöglichen es Ihrem Sicherheitsteam, Schwachstellen zu schließen und Ihr System schnell und effektiv zu schützen.

    Mit Adaptive Shield setzen Sicherheitsteams Best Practices für SaaS-Sicherheit ein und integrieren gleichzeitig alle Arten von SaaS-Anwendungen, darunter Videokonferenzplattformen, Kundensupport-Tools, Personalverwaltungssysteme, Dashboards, Workspaces, Anwendungen für die gemeinsame Nutzung von Inhalten und Dateien, Messaging-Anwendungen, Marketing-Plattformen und mehr.

    Das Framework von Adaptive Shield ist einfach zu bedienen, intuitiv zu beherrschen und innerhalb von fünf Minuten einsatzbereit.

    Einige Teile dieses Artikels stammen aus:
    threatpost.com